Kontakt »
Menu
Kontakt »
Video fuer interne Kommunikation

Video für die Interne Kommunikation – Das sind die Einsatzgebiete 2021

Liesa Huppertz
18. Februar 2021

Wofür werden interne Videos genutzt und wie kommen sie zum Einsatz? In diesem Artikel erfahren Sie alles rundum die interne Kommunikation mit Videos.

Inhaltsverzeichnis: Schnell zum passenden Abschnitt:

Wenn wir von Videos sprechen, liegt das Hauptaugenmerk häufig auf der externen Kommunikation.

Es geht um Produktpräsentationen, Imagefilme oder Erklärvideos. Die Videos helfen dabei, eine enge Beziehung zur Zielgruppe aufzubauen, Produkte und Services zu erklären, und zum Kauf anzuregen.

Doch auch die interne Kommunikation kann erheblich von Videos profitieren!

Hier geht’s zu unserem Blogcast: Interne Kommunikation mit Videos.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen die Vorteile des Video-Einsatzes und geben Ihnen Anregungen für die Verwendung im eigenen Unternehmen.

Lassen Sie uns direkt beginnen.

Warum ist die interne Kommunikation so wichtig?

Wenn wir von interner Kommunikation sprechen, meinen wir die verbale und nonverbale Kommunikation in Unternehmen. Diese findet zwischen den Führungskräften bzw. Managementteams und den Mitarbeitern statt.

So werden zum Beispiel Mitarbeiter über die neuen Quartalsergebnisse informiert oder erhalten einen Dank für erfolgreich geleistete Arbeit zum Jahresende.

Doch was macht die interne Kommunikation so wichtig, dass man sich über die Planung und den Ablauf Gedanken machen sollte?

Ein Unternehmen ist nur so gut, wie seine Mitarbeiter. Mitarbeiterengagement, Leidenschaft und Loyalität erreichen Sie als Unternehmen, wenn die Mitarbeiter zufrieden mit ihrer Arbeit sind.

Die Mitarbeiter möchten ausreichend über interne Prozesse informiert sein und sich als Teil einer Einheit fühlen. Darüber hinaus helfen klare Ansagen über Aufgaben, bei der erfolgreichen Bearbeitung und motivieren zur Produktivität.

Zusammenfassend führt eine gute interne Kommunikation zu:

  • Einem besseren Verständnis der Unternehmenswerte.
  • Höherer Produktivität, da Aufgaben als sinnvoll anerkannt werden und sich Mitarbeiter wertgeschätzt fühlen.
  • Höherer Leistungs- und Einsatzbereitschaft durch ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Management und Mitarbeitern.
  • Besseren Führungskräften, da diese Feedback von Mitarbeitern erhalten und später umsetzen können.

Offene, ehrliche und kontinuierliche Kommunikation ist ein gutes Mittel, um Mitarbeiter zu motivieren und das Beste aus Teams herauszuholen.

Staffbase liefert Methoden, mit denen Sie die Wirkung der internen Kommunikation messen können.

Wie genau Videos Sie bei der internen Kommunikation unterstützen können, besprechen wir jetzt.

5 Gründe, warum Videos Ihre interne Kommunikation verbessern.

Lassen Sie uns einen Blick auf die Vorteile der Videos werfen!

Im Folgenden liefern wir Ihnen 5 gute Gründe, warum Sie auf die erfolgreiche Geheimwaffe Video setzen sollten.

#1 Menschen lieben Videos.

66% der Verbraucher ziehen ein Video einer textuellen Beschreibung über ein Produkt vor. Aus einer weiteren Studie, in der Verbraucher aus Deutschland, den USA, Kolumbien und Mexiko befragt wurden, kam heraus, dass 62% Videoinhalte gründlich konsumieren, während sie Artikel und Podcast eher überfliegen.

Video erreicht zudem in allen Altersgruppen eine konstante Beliebtheit.

Begeistern Sie auch Ihre Mitarbeiter durch den Einsatz von Videos in der internen Kommunikation.

59% der Führungskräfte wählen Video, wenn zu einem Thema sowohl Video- als auch Textinhalte verfügbar sind. Bei Webseitenbesuchern sieht es ähnlich aus: 60% der Besucher schauen sich ein Video an (falls verfügbar), bevor sie den Text lesen.

Menschen lieben Videos. Das macht sich die externe Kommunikation schon lange zunutze. Social Media Kanäle mit Fokus auf Video haben in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt. Beliebt sind TikTok, YouTube, Facebook Live Videos und kurze Instagram Videos. Neben Social Media findet Video auch vermehrt Einsatz im E-Mail-Marketing, bei Werbeanzeigen, und auf Landing Pages.

Warum sollte also die interne Kommunikation nicht ebenfalls von Videos profitieren?

#2 Videos bleiben im Gedächtnis.

Der zweite Grund, warum Sie sofort Videos für die interne Kommunikation einsetzen sollten: Mit Videos merken wir uns mehr!

Unser Gehirn verarbeitet visuelle und auditive Reize besser, als dies beim reinen Lesen der Fall ist.

Aus der Edgar Dale Pyramide geht zum Beispiel hervor, dass wir nach zwei Wochen:

  • An 10% des gelesenen erinnern.
  • An 50% angesehener Videoinhalte erinnern.

Video-Inhalte behalten Ihre Mitarbeiter leichter im Gedächtnis.

80% der Verbraucher dieser Studie erinnerten sich nach 30 Tagen an angesehen Videos. 20% erinnerten sich an Inhalte, die sie gehört hatten, 10% an Inhalte, die sie gesehen hatten.

Sind die Informationen, die Sie intern kommunizieren möchten wichtig? Dann sollten Sie auf eine Kombination aus visuellen und auditiven Inhalten setzen! Kurzum: Videos.

#3 Mehr Wissen in kürzerer Zeit.

Meldungen aus der Abteilung für interne Kommunikation können als unwichtig oder nervend wahrgenommen werden. Mitarbeiter müssen eine Vielzahl von Meetings und Deadlines einhalten, eine E-Mail-Last bewältigen oder sich in ein neues Projekt reinfuchsen. Da bleibt nicht viel Zeit für interne Botschaften.

Wir werden immer ungeduldiger in der Navigation und Suche nach Informationen, zeigt eine Studie des UCL. Verzögerungen werden als störend wahrgenommen, teilweise entwickelt sich sogar eine Null-Toleranz-Grenze.

Videos kommen Ihnen hier perfekt entgegen.

Erklären Sie erfolgreich komplexe Themen in kurzen Videos, wie hier Kurzgesagt.

In Videos können Sie komplexe Themen innerhalb kürzester Zeit erklären und Sachverhalte einfach zeigen.

Wissen Mitarbeiter, dass Ihre Videos zum Beispiel nur eine Minute lang sind, schauen sie sich diese eher an als verpflichtende 30-Minuten-Talks. Wichtige Informationen werden in leicht verdaubaren Einheiten vermittelt.

#4 Viele Menschen erreichen.

Als nächstes geht es darum, möglichst viele Menschen zu erreichen. Auch hier können Ihnen Videos behilflich sein.

Es steht zum Beispiel eine wichtige Änderung bevor, über die alle Mitarbeiter aufgeklärt werden müssen? Eine Botschaft können Sie sehr einfach über ein Video verbreiten, der Erfolg ist sogar messbar. Es lässt sich überprüfen, ob jemand ein Video bis bis zum Ende angesehen hat.

Bei einem Text in einer E-Mail, können Sie lediglich die Öffnungsrate ermitteln. Sie wissen aber nicht, ob der Text auch wirklich gelesen wurde. Bei einem Video ist das anders. Hier können Sie erheben, ob und bis wohin das Video angesehen wurde. Falls die Antwort nicht zufriedenstellend ist, kann eine zweite E-Mail mit dem gleichen Video als Erinnerung automatisch nach einer gewissen Zeit versendet werden.

Dann besteht noch das Phänomen, dass Videos sehr gerne geteilt werden. Sie haben ein besonders witziges Recruiting-Video? Perfekt. Ihre Mitarbeiter werden es gerne mit Freunden und Familie teilen. 

Der Imagefilm von DollarShaveClub.com hat bereits über 27 Millionen Menschen erreicht.

Videos erhalten auf Social Media Plattformen 12-mal mehr Teil-Aktionen als Bild- und Text-Posts zusammen. Eine Botschaft oder ein Thema, das sich schnell verbreiten soll, ist also in einer internen Videobotschaft bestens untergebracht.

Das Kommunikationsmittel Video ist außerdem praktisch zum Erreichen von Mitarbeiter an verschiedenen Standorten in verschiedenen Zeitzonen. Sie müssen alle mit einer Ansprache abholen? Nehmen Sie das Gespräch einfach auf und stellen Sie den Mitschnitt später als On-Demand-Video zur Verfügung.

#5 Emotional ansprechen.

Als letzten Grund, für den Einsatz von Videos in der internen Kommunikation, möchten wir den emotionalen Aspekt ansprechen.

Mit Videos können Sie Menschen emotional erreichen.

Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit, ein Gefühl von Gemeinschaft und Zusammenhalt greifbar zu machen. Mit real gedrehten Szenen und der passenden Musik lassen Sie Mitarbeiter an bestimmten Ereignissen teilhaben.

Sie können verschiedene Menschen aus dem Unternehmen sichtbar machen, Abteilungen zeigen, und aus einem anonymen Konstrukt ein lebendiges Miteinander werden lassen.

DHL dankt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einer Videobotschaft.

Mit einer Videobotschaft können Sie emotional berühren und in einen bewussten Sinneszustand versetzen. Das kann wie oben zum Beispiel ein Gefühl der Dankbarkeit und des Zusammenhalts sein.

Wie wäre es mit einem besonders motivierenden Video, wie hier von Nike?

Ebenso können Sie aber auch ein besonders belebendes und motivierendes Video drehen. Es steht der besonders stressige Jahresendspurt bevor? Eventuell kann eine witzige, kurze Videobotschaft zu einer noch besseren Gemeinschaftsleistung motivieren.

Mit den Emotionen ist es Ihnen außerdem möglich, Vertrauen zu schaffen. Mitarbeiter können zum Beispiel Führungskräfte von einer persönlichen Seite kennen lernen. Oder Videos mit positiven Emotionen vermitteln ein positives Grundgefühl, das fortan mit dem Unternehmen assoziiert wird.

Egal, ob Sie Ihre interne Kommunikation kurzfristig oder langfristig verbessern möchten, Videos sind das perfekte Tool, um Menschen zu erreichen.

Welche Inhalte werden vorrangig über Videos geteilt?

Generell gilt: Menschen interessieren sich für Menschen. Daher enthalten viele Videos aus der internen Kommunikation Personen aus dem Unternehmen oder der Branche.

Es werden zum Beispiel gerne Interviews geteilt. Durch das Video erhält der Zuschauer einen Eindruck von der Persönlichkeit des Sprechers über die Gestik und Mimik, die Stimmfarbe und -tiefe, den Kleidungsstil, und mehr. Das alles kann bei einem Interview im Blog-Format weniger detailliert vermittelt werden.

Mithilfe von Persönlichkeiten ist es Ihnen möglich, Inhalte glaubwürdig zu vermitteln und ein vertrauensvolles Verhältnis aufzubauen. Wichtige Persönlichkeiten und Experten sorgen außerdem dafür, dass der Zuschauer besonders gut aufpasst.

Mehr Know-How für Ihre Mitarbeiter? Nutzen Sie ein Schulungsvideo >>

Neben den Interviews werden außerdem häufig (animierte) Erklärvideos geteilt. Videos sind, wie bereits besprochen, ideal für die Vermittlung von Wissen. Unternehmen setzen diese daher zur Schulung von Mitarbeitern ein.

Da Videos besonders aufmerksamkeitsstark gestaltet werden können, beziehen sich die dritthäufigsten Inhalte auf interne Events, Aktionen, Veranstaltungen und Kampagnen. In den Videos werden diese angeteasert und dafür geworben.

Für welche Unternehmen eignet sich der Einsatz von Videos in der internen Kommunikation?

Der Einsatz von Videos in der internen Kommunikation eignet sich vor allem für Unternehmen, die über mehrere Standorte verteilt sind. Die Videos können den persönlichen Kontakt ersetzen oder ergänzen.

Aber auch ein Unternehmen mit nur einem Standort profitiert von Videos. Diese können mehrfach verwendet und recycelt werden. Daher lohnen sich Videos für Unternehmen mit sich wiederholenden Tätigkeiten. So ist es zum Beispiel möglich, neue Mitarbeiter über die Firmenkultur, -struktur und die internen Abläufe aufzuklären. Und das alles ohne, dass sich jemand bei jeder Neueinstellung Zeit für eine Präsentation nehmen muss.

Weiterhin eignet sich der Einsatz von Videos für Unternehmen, die mit komplexen Produkten und Services arbeiten. Ein Video-Bibliothek mit How-to-Videos ist der perfekte Ort für Mitarbeiter, um schnell eine Lösung auf ein Problem zu finden. Die Bibliothek eignet sich außerdem dafür, Mitarbeiter zu schulen.

Microsoft geht sogar noch einen Schritt weiter und schult mit VR-Brillen anstelle von Videos.

Als nächstes lohnen sich die Videos für Unternehmen mit einer offenen Unternehmenskultur. Bei Ihnen steht eine offene und aufrichtige Kommunikation an erster Stelle? Dann können Sie Ihre Mitarbeiter mit kurzen Videos perfekt auf dem neuesten Stand halten und ihnen Einblick in aktuelle Geschehnisse gewähren.

Ebenfalls können Sie Videos bei der versetzen Kommunikation zwischen Mitarbeitern verwenden. Zum Beispiel findet ein Tester Stellen in der Software, die Fehler aufweisen und erstellt passende Tickets dazu im Ticketsystem. Der Entwickler versucht die gegangenen Schritte später nachzuvollziehen. Eine Bildschirmaufnahme kann das Problem sofort viel schneller und einfacher zeigen als eine umständlich ausgedrückte Beschreibung.

Der Einsatz von Videos in der internen Kommunikation kann sich also bereits für kleine Unternehmen lohnen. Hier können Sie sich Bildschirm- oder Handyaufnahmen bedienen.

Das führt uns direkt zur nächsten Frage:

Wie und in welchem Format sollten die Videos gestaltet sein?

Erstellen Sie auf jeden Fall einen Styleguide für die Personen, die die Videos drehen sollen. 

Dieser enthält zum Beispiel zu verwendenden Schriftarten und Schriftgrößen. Sie können ebenfalls einen Farbfilter festlegen, der von allen genutzt werden soll. So bringen Sie mehrere Videos optisch miteinander in Einklang.

Geben Sie außerdem vor, ob das Video im Hochkant- oder Querformat gedreht werden soll.

Vor dem Champions League Finale sendeten die ehemaligen Gewinner motivierende Grüße an das FC Bayern Team.

Wenn die Mitarbeiter das Video überwiegend über mobile Geräte anschauen werden, setzen Sie auf ein Hochkantformat. Andernfalls wählen Sie das Querformat.

Anschließend legen Sie eine minimale und maximale Länge der Videos fest. Eine gute Länge liegt bei 2 Minuten. In dieser Zeit können Sie die Aufmerksamkeit des Zuschauers halten und viel Wissen vermitteln. Videobotschaften sollten sogar noch kürzer sein, um nicht zu langweilen. Hier liegen Sie unter einer Minute genau richtig.

Komplexe Sachverhalte könne Sie in kurze Videos aufteilen und in einer Wiedergabeliste miteinander vereinen.

Hier erfahren Sie zudem die optimale Videolänge für jeden Einsatzzweck >>

Neben Länge und Format ist zusätzlich die Qualität der Videos entscheidend. Amateuraufnahmen mit Handys können einen authentischen Einblick vermitteln.

Sind die Inhalte jedoch langweilig oder in die Länge gezogen, wirkt das Video schnell unprofessionell und unwichtig. Wenn Sie Videos in einer weniger guten Qualität drehen, ist ein vorher erstelltes Videoskript wichtig! Schreiben Sie auf, welche Punkte Sie behandeln werden.

Professionell erstellte Videos wirken essentiell, da wahrgenommen wird, dass Geld und Zeit in die Produktion investiert wurden. Bei für den Mitarbeiter weniger interessanten Themen kann ein ansprechend gut gestaltetes Video so die Aufmerksamkeit der Person auf sich ziehen.

Die Top Einsatzgebiete von Videos in der internen Kommunikation.

Lassen Sie uns jetzt darüber sprechen, wofür die internen Videos konkret genutzt werden. Was sollten Sie auf jedem Fall auf dem Schirm haben und wo lohnt sich der Einsatz besonders?

Fangen wir mit einer klaren Unternehmenskommunikation an:

Was bietet Ihr Unternehmen an?

Ein Video kann Klarheit darüber verschaffen, was Ihr Unternehmen eigentlich bietet. Bei welchem Problem sollen Mitarbeiter das eigene Unternehmen an Freunde und Verwandte weiterempfehlen?

URANO berät zuverlässig bei IT-Angelegenheiten.

Ein Imagefilm liefert eine klare Aussage zu dieser Frage.

Dieser hilft auch neuen Mitarbeitern bei der Einfindung in das Unternehmen. Sie können Angebote und Services, sowie Produktpaletten gebündelt in einem Video erklären.

Der Mitarbeiter erhält so einen perfekten Überblick, was angeboten wird. Wenn Sie möchten, können Sie zusätzlich die interne Unternehmensstruktur aufzeigen. Bei Problemen weiß die Person ab sofort, welche Abteilung dafür zuständig sein könnte.

Teilen Sie diese Videos aber nicht nur mit neuen Mitarbeitern! Auch alte Hasen können über eine Videobotschaft erinnert werden und Wissenslücken auffrischen.

Interne Prozesse erklären.

Soll es ins Detail gehen? Dann eignet sich ein Video perfekt dafür, zum Beispiel einen internen Prozess zu erklären.

Sie können hier auf einen Realdreh setzen, und reale Personen aus Ihrem Unternehmen filmen. Oder Sie wählen einen Animationsstil, der die einzelnen Schritte perfekt rüber bringt.

Datensicheres Video Sharing – So teilen Sie wichtige Inhalte richtig >>

Es soll ein neuer Prozess eingeführt werden? Teilen Sie das Video oder sogar eine Video-Reihe mit allen Personen, die zu dem Prozess geschult werden müssen.

Eine Step-by-Step Anleitung.

Besonders beliebt sind Step-by-Step Anleitungen oder How-to-Videos.

Das Unternehmen spart sich mit einem Video Zeit und Geld bei der Einarbeitung und dem Training von Mitarbeitern. Es muss nicht jedem Mitarbeiter einzeln der Prozess, die Aufgabe oder das Produkt erklärt werden. Stattdessen können sich alle das gleiche Video ansehen.

Für den Mitarbeiter ergibt sich der Vorteil, dass er sich das Video so oft wie er möchte anschauen kann. Hat er etwas nicht verstanden, oder ein Detail später wieder vergessen, kann er die entsprechende Stelle wiederholen.

How-to-Videos, wie dieses von Bosch, erleichtern Arbeitsprozesse.

Bei den Step-by-Step-Anleitungen in der internen Kommunikation kommen außerdem häufig Screen Captures zum Einsatz.

Dabei wird der Bildschirm eines Mitarbeiters mitgeschnitten, während bestimmte Aktionen ausgeführt werden. So erlebt der Zuschauer später Klick für Klick den kompletten Ablauf und kann diesen am eigenen Rechner nachstellen.

Dieses How-to-Video von ClickUp bedient sich Screen Captures für eine einfache und verständliche Erklärung.

Mit kostenlosen Tools wie SnagIt, Camtasia oder Loom können Sie Ihren Bildschirm aufnehmen. Ihnen liegt sofort das Video zum Teilen bereit.

Eine Unternehmensrichtlinie klar und einfach vermitteln.

Als nächstes geht es darum, Unternehmensrichtlinien anzusprechen, die einer Erklärung bedürfen.

In einem Video können Sie die Do’s und Dont’s aufzählen, für Probleme und Bedürfnisse eine Lösung bieten, Regeln verdeutlichen und Vorteile nennen. Es hilft Ihnen dabei, für Klarheit und Verständnis zu sorgen.

In dem folgenden Video-Beispiel zeigt Bayer, was im Umgang mit den Kollegen erlaubt ist, und was nicht:

Bayer erklärt ihre Compliance-Richtlinie in einem Video.

Denken Sie an einen der Vorteile von Videos: die Inhalte bleiben leichter im Gedächtnis! Der Zuschauer erinnert sich, wenn es drauf ankommt eher an ein Video als an Informationen aus einem Text. Nutzen Sie also das Format, um Unternehmensrichtlinien zu erklären und einzuprägen.

Interne Webinare & E-Learnings.

Bei diesem Schritt der internen Kommunikation geht es ebenfalls um die Wissensvermittlung.

In einem Webinar können Sprecher und Publikum interaktiv miteinander agieren. Das Video kann im Anschluss zum späteren Abruf bereitgestellt werden.

Hier sehen Sie einen Mitschnitt eines Webinars der Flugschule Oberbayern.

Wenn Interaktionen zweitrangig sind, können Sie auch von vornherein E-Learning-Videos aufnehmen. Per E-Mail oder über das interne Netzwerk informieren Sie Mitarbeiter, die diese anschauen sollen.

Erhalten Sie hier 6 Tipps für die Einführung von E-Learning in Ihrem Unternehmen >>

Mit einer automatisierten E-Mail-Sequenz können Sie zum Beispiel jeden Tag ein kurzes Video versenden. So kann der Mitarbeiter sein Wissen zu einem bestimmten Thema kontinuierlich, Stück für Stück verbessern.

Oder aber Sie nutzen die Videos für die Erstellung eines E-Learning-Kurses, den die Person komplett an einem Tag bearbeiten soll.

Video mit Interviews.

Wie eingangs erwähnt, sind Videos mit Interviews in der internen Kommunikation besonders beliebt.

Hier sehen Sie ein internes Video-Interview von Adecco zum Quartalsupdate. 

Wir erhalten in Video-Interviews einen Einblick in eine Persönlichkeit, profitieren von Expertenwissen, können begeistert und motiviert werden und fühlen uns dem Unternehmen näher.

Ein Interview kann zwischen Kamerafrau/-mann und der zu interviewenden Person stattfinden. Oder aber die Person, die die Fragen stellt, ist in dem Video ebenfalls zu sehen. In dem folgenden Video sehen Sie ein Beispiel für ersteres:

Verschiedene Mitarbeiter von Deloitte antworten auf die Frage, was das Coolste an ihrem Job ist.

Wenn Sie Mitarbeiter für die Videos interviewen, hat das außerdem noch einen weiteren Vorteil: es interessieren sich mehr Personen für die interne Kommunikation.

Wenn jemand in dem Video vorkommt oder jemand anders kennt, der dort auftaucht, wird er sich für dieses interessieren. Hat er einmal Gefallen an dem Format gefunden, wird er auch die nächsten Videos über andere Personen und zu anderen Themen konsumieren.

Die Mitarbeiter fühlen sich miteinbezogen, wahrgenommen und wichtig.

Danke sagen.

In die Wertschätzung spielt ebenfalls mit ein, einmal Danke zu sagen.

Das kann zum Beispiel nach dem erfolgreichen Erreichen von Zielen sein. Oder Sie möchten Feedback nach einem abgeschlossenen Jahr geben.

Der Mynd-Weihnachtsgruß 2020: Eine Videobotschaft sagt mehr als tausend Worte.

Mit einem Video können Sie Menschen emotional erreichen und in eine gewünschte Stimmung versetzen.

Interne Events & Aktionen anteasern.

Als nächstes geht es um interne Events, Kampagnen und Aktionen.

Steht zum Beispiel ein Event an, dass den Teamgeist fördern soll? Es ist freiwillig, aber Sie hoffen auf eine möglichst große Teilnahme? Dann ist ein Teaser-Video perfekt für diesen Anlass.

Sie können beispielsweise eine Fitness-Challenge starten, bei der jeder Teilnehmer einen Schrittzähler erhält. Anschließend werden Teams aufgestellt und die gegangen Schritte pro Team für einen Monat festgehalten. Das Team mit den meisten Schritten gewinnt.

Mitarbeiterbeziehung trotz Home Office stärken? Mit Videos gelingt es Ihnen perfekt >>

Um für dieses Event zu begeistern können Sie eine Geschichte zeigen, von einer unmotivierten zur fitten Person. Begleiten Sie das ganze mit einer belebenden Musik und schließen Sie mit einem Call-to-Aktion zur Registrierung ab.

Eine Community aufbauen.

Ebenfalls begeistern können Sie mit Video-Challenges! Aktuell im Trend sind sogenannte Branded Hashtag Challenges.

User erstellen zu einem festgelegten Hashtag kurze Videos und reagieren auf die Videos anderer User.

Das Prinzip der Branded Hashtag Challenges von TikTok lässt sich auch auf die interne Unternehmenskommunikation übertragen.

In Ihrem Unternehmen könnten Sie solche Challenges starten, um eine Community aufzubauen. Die Mitarbeiter lernen sich spielerisch besser kennen und der Teamzusammenhalt wächst.

Wenn Sie dafür eine öffentliche Plattform nutzen, werben Sie außerdem indirekt für Ihr Unternehmen. Auf einer internen Plattformen sind die Mitarbeiter hingegen eventuell unbefangener und es nehmen mehr Personen daran teil.

Mitarbeiter anerkennen.

Haben Sie zusätzlich bereits über die Wertschätzung von Mitarbeitern und Leistungen in Videos nachgedacht? 

Sie könnten Mitarbeiter portraitieren, die besonderes geleistet haben wie zum Beispiel besonders viele Verkäufe oder die Einbringung einer neuen Business Idee. Auch Neueinstiege ins Unternehmen und Abschiede können Sie in dem Video anerkennen.

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter wertzuschätzen und dafür zu sorgen, dass sich alle besser untereinander kennenlernen.

Bei neuen Mitarbeitern könnten Sie diese bitten, zwei bis drei Sätze zu sich in einem kurzen Interview zu sagen. Personen mit außergewöhnlichem Engagement außerhalb der Firma können hier ebenfalls erwähnt werden. Sehen Sie die Videos als eine Art Newsletter über die Personen hinter dem Unternehmen.

Anstelle von einzelnen Mitarbeitern können Sie natürlich auch ganze Abteilungen oder Teams positiv hervorheben.

Industrie News und Schwerpunkte.

Von Personen zu News der Branche: auch diese können Sie über Video Kommunikation vermitteln!

Aktuelle Trends der internen Kommunikation zeigen, dass Mitarbeiter vermehrt News und Branchen-Updates wünschen.

Alan Weidner informiert alle zwei Wochen über Neuigkeiten in der Massagestuhl-Industrie.

Wenn Sie regelmäßig Industrie-Updates posten, können Sie den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich in den Video-Kommentaren auszutauschen. Eventuell gibt es ein interessantes neues Buch oder einen wichtigen Artikel, der gerade veröffentlicht wurde.

Mit den Videos halten Sie auf dem Laufenden und ermöglichen gleichzeitig den abteilungsübergreifenden Austausch zu branchenspezifischen Themen.

Q&A Videos.

Besonders gut kommen außerdem Frage- und Antwort Videos an. Schicken Sie eine Info herum, dass Fragen zu einem bestimmten Thema oder an eine bestimmte Person gestellt werden dürfen.

In dem Video werden diese anschließend beantwortet.

Das Q&A Format hat den Vorteil, dass Zuschauer Antworten auf Fragen erhalten, die sie eventuell auch gerne gestellt hätten. Oder sie erfahren etwas, von dem sie noch gar nicht wussten, dass sie dieses Wissen benötigen.

Ein Tag im Arbeitsalltag.

Die Unterhaltung und die Stimmung im Unternehmen fördern zusätzlich sogenannte Day-In-The-Life-Videos.

Hier begleiten Sie eine Führungsperson oder einen Mitarbeiter bei ihrem Arbeitsalltag. 

Die Lucas Group gibt einen Einblick in den Arbeitsalltag einer Recruiterin.

Stellen Sie Fragen wie:

  • Seit wann arbeiten Sie in der aktuellen Position?
  • Wie sind Sie an die Stelle herangekommen?
  • Was war ein witziges Erlebnis im Job?

Das Video dient nicht nur zur Unterhaltung, sondern kann auch Mitarbeiter zur eigenen Karriereplanung anspornen.

So nutzen Sie Videokurse erfolgreich für die Personalentwicklung >>

Zuschauer sehen, welche Entwicklung die Person in dem Video hinter sich hat, und werden dadurch unter Umständen zu einem eigenen Entwicklungsschub animiert.

Bringen Sie Ihre interne Kommunikation mit Video auf das nächste Level!

Die Einsatzgebiete der Videos in der internen Unternehmenskommunikation sind vielfältig.

Sie können

  • Unternehmenswerte vermitteln,
  • den Dialog fördern,
  • Wissen weitergeben,
  • ein Vertrauensverhältnis zwischen Mitarbeitern und Unternehmen aufbauen, und mehr.

Nehmen Sie eines Ihrer strategischen Ziele und setzen Sie bewusst ein Video ein, um dieses zu erreichen.

Gerne beraten wir Sie bei der Planung und Umsetzung, oder erstellen das Video für Sie.

Melden Sie sich per Nachricht bei uns, wir kümmern uns um die perfekten Videos passend zu Ihrer internen Kommunikationsstrategie »

Sie haben Fragen zu animierten oder real gedrehten Videos?

MarshaArezzo
Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Gemeinsam schauen wir uns Ihr Anliegen an und beraten Sie gerne.

Beratung erwünscht?

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um die Themen Video & E-Learning und unterstützen Sie auf Wunsch bei Ihrem Projekt. 
 
191911_ohneName_Kontaktseite_YannicBorn
Yannic Born
Video & E-Learning Beratung

Wissenswert? Jetzt teilen!

Vielleicht gefallen Ihnen auch

weitere Artikel zum Thema Video für interne Kommunikation

Wissen, das Sie weiterbringt:


Mynd Blog abonnieren

Noch keine Kommentare...

Seien Sie der Erste und erzählen Sie uns, was Sie denken.