Mynd kontaktieren
Menu
Mynd kontaktieren

Erklärvideo Produktion in Planung - Tipps für Ihren Projekterfolg

Mischa Flinspach
27. Juli 2018

Wenn Sie ein Erklärvideo erstellen lassen möchten, führt an einer guten Planung kein Weg vorbei. Lesen Sie in unserem Artikel die wichtigsten Tipps, mit denen Ihre Erklärvideo Produktion ein voller Erfolg wird.

Im Jahr 2018 setzen 81% aller Unternehmen Videos als Marketing Instrument ein. Und vermutlich spielen auch Sie mit dem Gedanken, ein Erklärvideo produzieren zu lassen.

Komplexes Produkt einfach auf den Punkt gebracht: Flat Motion Erklärvideo von Mynd.

Wenn Sie bereits Erfahrungen auf dem Gebiet der Erklärvideo Produktion haben, wissen Sie, dass die Produktion ein facettenreicher und vielschichtiger Prozess ist - wahrscheinlich umfassender, als Sie es sich vorstellen, wenn Sie zum ersten Mal eine Erklärvideo Produktion planen. 

Ein enorm wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu Ihrem Video ist die sorgfältige Planung im Vorfeld. Schließlich versprechen Sie sich, dass Ihr Erklärvideo von den richtigen Personen zur richtigen Zeit am richtigen Ort gesehen und dabei die gewünschte Wirkung erzielt wird.

Lesen Sie jetzt 5 unverzichtbare Tipps, die Sie auf Ihrem Weg zum Projekterfolg beherzigen sollten.

1. Die Auswahl des Anbieters für Ihre Erklärvideo Produktion.

Mit der Auswahl des Anbieters wird der Grundstein Ihres Projekts gelegt. Planen Sie den Auswahlprozess sorgfältig und beauftragen nicht die erstbeste Agentur, die Ihnen auf Google über den Weg spaziert.

Sollen Sie Ihr Video selbst erstellen oder von Profis produzieren lassen?

Zuerst stellt sich bei der Planung die Frage nach dem Produzenten. Sollen Sie Ihr Video mit einem Erklärvideo Tool selbst erstellen? Oder lieber einen professionellen Erklärvideo-Anbieter beauftragen?

erklaervideo produktion planung infografikWägen Sie ab - selbst erstellen oder von Profis produzieren lassen?

Analysieren Sie sorgfältig die Vor- und Nachteile der Umsetzungsmöglichkeiten. Je nach dem, welches Ziel Sie verfolgen, können die Argumente für die eine der beiden Produktionsformen überwiegen.

Wenn Sie zur "selfmade"-Variante tendieren, stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Qualität: Ist diese ausreichend für Ihr Anliegen?
  • Preis: Lohnt es sich an dieser Stelle zu sparen? Auch Ihre eigene Arbeitszeit kostet Geld. 
  • Professionalität: Können Sie in Ihrem Projekt auf einen Experten verzichten?

Wie finden Sie den richtigen Erklärvideo-Anbieter?

Sofern Sie sich für einen professionellen Anbieter entscheiden, führt an einem sorgfältigen Anbietervergleich kein Weg vorbei. Oftmals erscheint es schwierig, aus der Vielzahl an Anbietern den richtigen auszuwählen. Überlegen Sie sich daher, bevor Sie ein Angebot anfordern, auf was es Ihnen bei Ihrer Produktion ankommt:

  1. Möchten Sie Ihr Erklärvideo als Animations- oder Realfilm erstellen lassen?
  2. Sollte der Anbieter in Ihrer Region ansässig sein?
  3. In welchem Preis- und Qualitätssegment sollte Ihr Anbieter angesiedelt sein?
  4. Welche Leistungen und Services werden im Rahmen der Erklärvideoerstellung, aber auch darüber hinaus (z.B. Beratung, Vermarktung o.ä.) angeboten?

Durch die Beantwortung dieser Fragen können Sie bereits eine erste Selektion vornehmen und sich ein Portfolio aus Ihren favorisierten Erklärvideo-Anbietern zusammenstellen. Um nun eine qualifizierte und nachhaltig sinnvolle Entscheidung treffen zu können, müssen Sie sich im nächsten Schritt mit den Produktionsdetails auseinandersetzen.

Fragen Sie sich:
Welches übergeordnete Ziel verfolge ich mit meinem Videoprojekt?
Reicht die Qualität eines Selfmade-Tools?
Benötige ich die Qualifikation von Videoprofis?

2. Kosten & Leistungen der Erklärvideo Produktion.

In erster Linie stellt sich die nun Frage nach den Kosten eines Erklärvideos. Die Preise der Anbieter und Umsetzungsformate variieren stark, was sich in den dazugehörigen Leistungen und Services widerspiegelt. Im Kern setzen sich die Kosten aus den folgenden Komponenten zusammen:

  1. Detailgrad und Qualität der Animationen bzw. der gedrehten Sequenzen
  2. Laufzeit des Videos
  3. Zugehörige Services & Leistungen (Ansprechpartner, Korrekturschleifen, Sounddesign, Anspruch des Storytellings etc.)

Im Zuge der Beauftragung sollten Ihnen alle relevanten Informationen dieser drei Punkte in aller Ausführlichkeit vorliegen.

Detailgrad und Qualität.

Eine klassische schwarz-weiß Legetrick Produktion stellt in der Regel das Einsteiger Erklärvideo Paket dar, was sich letztendlich auch im Preis bemerkbar macht.

Der Legetrick - vereinfacht Komplexität und bringt Inhalte klar auf den Punkt.

Die Realdreh-Produktion ist ein aufwendigeres Unterfangen, für welches ein höheres Budget eingeplant werden muss. 

Emotionalität und Begeisterung wird durch den professionelle Realdreh erzeugt.

Wenn Sie sich unsicher sind, welche die beste Machart für Ihr Projekt ist, stellen Sie sich drei Fragen:

  • Wen will ich mit meinem Erklärvideo erreichen?
  • Was ist das Ziel meines Videos?
  • Was erwartet meine Zielgruppe von mir?

Anhand Ihrer Antworten kommen Sie der empfehlenswerten Umsetzungsform ein Stück näher.

Wenn Sie beispielsweise einen komplexen Prozess einfach erklären möchten, eignet sich der Legetrick mit seiner klaren und verständlichen Bildsprache. Ist Ihr Ziel einen besonderen WOW-Effekt zu erzielen, eignen sich aufwendigere Animationsfilm-Produktionen oder sogar der Realfilm.

Für mehr "WOW"-Effekt: Ein animiertes Erklärvideo im individuellen Stil (produziert von Mynd).

Laufzeit des Videos.

Neben der Art und Weise der Umsetzung spielt die Videolänge eine entscheidende Rolle. Die gängige Laufzeit eines Erklärvideos beträgt ca. 2 Minuten. Achten Sie darauf, ob der Ihnen angebotene Preis diese Länge abdeckt, insofern Sie gemäß Ihres zu transportierenden Inhalts diese Videolaufzeit benötigen.

Faustregel: In jede Sekunde Videolaufzeit passen 2 gesprochene Wörter. Somit bietet ein 2minütiges Erklärvideo Raum für einen 240 Wörter langen Sprechertext.

Bei vereinzelten Anbietern sind Sie dazu angehalten, ausgehend vom angezeigten Basispreis zusätzliche Minuten kostenpflichtig dazu zu buchen, um auf die Standard-Laufzeit von 2 Minuten zu kommen. Der Mehrpreis für eine zusätzliche Minute über 2 Minuten hinaus sollte in der Regel nicht mehr als ca. 30% des 2 Minuten-Basispreises betragen.

erklaervideo produktion laufzeit-kosten-1

Preisentwicklung der Kosten in Relation zur Laufzeit. Hier mit einem Beispiel-Basispreis von 4.000€ für die erste Videominute.

Die meisten Sachverhalte lassen sich innerhalb von 2 Minuten problemlos erklären. Diese Grenze sollte unter Gesichtspunkten der Aufmerksamkeitsspanne nur aus gutem Grund überschritten werden.

Denn natürlich gibt es Ausnahmen. Bei aufwendigeren Schulungsvideos oder Erklärvideos über hochkomplexe Prozesse bietet es sich oftmals an, Zusatzminuten in Anspruch zu nehmen.

Zugehörige Leistungen & Services.

Jede Produktion verläuft individuell und lässt sich im Vorfeld nicht pauschalisieren. Eine grobe prozentuale Zusammensetzung der Aufwände in den jeweiligen Produktionsphasen lässt sich dennoch beziffern. 

erklaerfilm aufwaende kostenverteilung

Die Aufwände der Produktionsphasen sind unterschiedlich. Entsprechend setzt sich der Gesamtpreis zusammen.

So erhalten Sie einen Einblick darüber, wie sich der Preis aus den dazugehörigen Leistungen und Services zusammensetzt. Mit diesem Wissen können Sie den Ihnen unterbreiteten Preis reflektieren, sofern zum Beispiel eine der aufgeführten Leistungen nicht im Angebot inkludiert sein sollte.

Ein professioneller Anbieter wird im Zuge der Beratungsphase Ihrem Anliegen auf den Grund gehen und basierend hierauf ein individuelles Angebot für Sie erstellen, welches das für Sie passende Umsetzungsformat beinhaltet.

Leichter gefragt als beantwortet - Was kostet ein Erklärvideo?

Die folgenden Leistungen und Eigenschaften sind für eine erfolgreiche Erklärvideoproduktion von hoher Bedeutung, bei einigen Anbietern aber nicht im Standard-Preis inkludiert:

  • 2 Minuten Laufzeit
  • Festpreis für die komplette Produktion
  • Unlimitierte Korrekturschleifen in jeder Produktionsphase
  • Fester Ansprechpartner über die komplette Produktionsdauer
  • Professionelle Beratung vor und nach der Produktion
  • Profi-Sprecher
  • Professionelles Sounddesign

Beachten Sie bei der Planung Ihrer Erklärvideo Produktion also, ob alle genannten Komponenten in Ihrem favorisierten Angebot enthalten sind, bevor Sie Ihre finale Entscheidung treffen.


3. Die interne Planung für Ihren Projekterfolg.

Sobald der richtige Anbieter mit dem passenden Umsetzungsformat gefunden ist, sollten Sie die internen Verantwortungsbereiche für Ihr Videoprojekt klären. In vielen Fällen sind aufgrund der Reichweite und Strahlkraft eines Videos mehr Personen und Abteilungen involviert, als Sie vielleicht zu Beginn vermuten.

involvierte abteilungen erklaerfilm

Ein Video, viele Abteilungen. Die Erklärvideoerstellung erfordert einen je nach Unternehmensstruktur hohen internen Abstimmungsaufwand.

Um zu vermeiden, dass kreative und ausgefallene Ansätze strikten Vorgaben erliegen, klären Sie im Vorfeld den möglichen inhaltlichen Rahmen, in welchem sich die Umsetzung bewegen darf.

Beantworten Sie hierzu die folgenden Fragen:

  1. Wer ist auf Ihrer Seite hauptverantwortlich für das Erklärvideoprojekt?
  2. Wer darf Freigaben einzelner Produktionsschritte erteilen?
  3. Wann muss Feedback von welcher Abteilung eingeholt werden?
  4. Wer wirkt als optionaler Inputgeber in der Videoproduktion mit?

Durch Beantwortung und somit Berücksichtigung der o.g. Fragen im Produktionsplan kann eine professionelle Erklärvideo-Agentur sicherstellen, dass das Videoergebnis im vorgegebene Zeitrahmen produziert und für alle Beteiligten zufriedenstellend wird.

Beachten Sie häufig auftretende Anliegen der jeweiligen Abteilung:

  • Marketing: Ist die Botschaft des Videos stimmig mit der Marketing-Strategie?
  • Kommunikation: Passen die Formulierungen des Sprechertextes zum Kommunikationsstil des Unternehmens?
  • Vertrieb: Ist das Versprechen des Videos für den Kunden deckungsgleich mit dem des Vertriebs?
  • Fachabteilung: Sind spezifische Informationen und Details aus Sicht der Fachabteilung für das jeweilige Produkt oder die Dienstleistung korrekt dargestellt und formuliert?
  • Compliance: Werden alle Unternehmensrichtlinien eingehalten?
  • IT: Werden technische Spezifikationen korrekt abgebildet?
  • Legal: Ist das Video aus rechtlicher Sicht unbedenklich?

Gerade hier ist es von hoher Priorität, dass Sie die beteiligten Personen in den entscheidenden Projektphasen mit einbeziehen.

Der Erklärvideo-Produktionsprozess.

Innerhalb einer Erklärvideo Produktion sind an verschiedenen Stellen Freigaben notwendig, um den nächsten Produktionsschritt einzuleiten. Nicht alle Abteilungen müssen in jedem Schritt involviert sein, allerdings ist es notwendig, die jeweiligen Entscheider im richtigen Moment hinzuziehen.

Denn in der Regel entstehen Ihnen Mehrkosten, wenn Sie bereits freigegebene Bestandteile Ihres Erklärvideos (zum Beispiel den Sprechertext oder das gezeichnete Storyboard) auf Grund von nachträglich eintrudelndem Feedback doch noch einmal anpassen lassen müssen. Um dies zu vermeiden, hilft bereits vor Projektbeginn ein Blick in den Freigaben-Prozess: 

erklaervideo produktionsschritte

Auf dem Weg zum finalen Erklärfilm sind Freigaben an gewissen Meilensteinen notwendig.

Gerade zu Beginn der Produktion wird in der Konzeptionsphase das Fundament des Videos gelegt. Hier ist es sinnvoll zur Freigabe Abteilungen wie beispielsweise Legal hinzuziehen, sodass geklärt werden kann, inwiefern der formulierte Sprechertext zu den Kommunikationsrichtlinien des Unternehmens passt.  

Ebenso kann beispielsweise bei einem technischen Video im Zuge der Storyboard-Phase die Fachabteilung herangezogen werden, um zu prüfen, ob beispielsweise die grafische Darstellung eines Produktes korrekt umgesetzt wurde. 

Machen Sie sich bei der Planung der Produktion einen Überblick über alle zuständigen Personengruppen. Prüfen Sie deren Verfügbarkeit und involvieren Sie die Entscheider an den richtigen Stellen im Produktionsprozess.

Wichtige Fragen: 
Welche Personengruppen sind im Projekt involviert? 
Welche Anliegen und Schwerpunkte setzen die einzelnen Abteilungen?
In welcher Phase der Produktion ist welche Meinung gefragt?

4. Interne Vorgaben und Richtlinien zur Erklärvideo-Produktion.

Ein Erklärfilm beinhaltet eine Vielzahl an Elementen, welche individuell auf Vorgaben von Unternehmen angepasst werden müssen. Hierzu gehören die folgenden Punkte:

  • Corporate Design: Das "CD" beschreibt die visuelle Umsetzung der festgelegten Corporate Identity.
  • Logo: Die korrekte Verwendung des Unternehmenslogos sowie der Logos von Partner-, Tochter- oder Schwesterunternehmen.
  • Musik: Die Verwendung von einheitlicher Musik oder Jingles.
  • Slogan: Die einprägsame Werbeaussage oder gewisse Kernsätze eines Unternehmens.
  • URL: Die korrekte, im Video zu verwendende Internetadresse des Unternehmens oder einer spezifischen Landingpage.
  • Font: Die zu verwendende Unternehmensschrift.
  • Grafiken: Etablierte Grafiken, Charaktere, Statistiken oder Schaubilder, die in das Erklärvideo integriert werden sollen.

Hinweise zur richtigen Verwendung und Umsetzung interner Vorgaben.

In der Regel ist es essentiell, dass Videos unter Berücksichtigung des Corporate Designs produziert werden. Oftmals wird der Umfang der zu berücksichtigenden Vorgaben erst im Zuge des Erstellungsprozess nach und nach deutlich.

Das Logo findet in nahezu jedem Video Verwendung. Um dieses in ansprechender Qualität zu integrieren, muss es als so genannte Vektordatei (z.B: .eps oder .ai) oder als hochauflösende, freigestellte PNG-Bilddatei übermittelt werden.

Logo Verwendung

 Mit den korrekten Logodateien: Verwendung des Firmenlogos auf allen Hintergründen und in allen Umgebungen möglich (Beispiel: Mynd).

Die Hintergrundmusik ist durch ihre Interaktion mit der Sprecherstimme sowie den erscheinenden Bildelementen ein tragendes Element Ihres Erklärvideos. Ebenso tragen Jingles zur akustischen Wiedererkennung eines Unternehmens bei. Die Musikdatei sollte für eine einwandfreie Qualität als unkomprimierte .wav-Datei vorliegen.

Beispiel Deutsche Telekom: Markante Audio-Jingles werden in sämtliche Videos integriert.

Der Slogan wird meist am Ende des Videos in Verbindung mit dem Call to Action oder der Einblendung der URL verwendet. Er unterstreicht das eingängige Werbeversprechen des Unternehmens.

mercedes slogan-1

 Beispiel Mercedes: Einbettung des Unternehmensslogans in sämtlicher Videokommunikation.

Das Einblenden der URL bildet in der Regel den Abschluss des Erklärfilms. Achten Sie auf eine einprägsame, gut lesbare Webadresse und vermeiden Sie komplizierte Zahlen- und Buchstabenkonstellation. Neben Protokollschreibweisen (z.B. "Https") verschwindet auch zunehmend das "www" aus der visuellen Darstellung. 

URL EInbettung-1

 Beispiel Lufthansa: Knackige URL, auf das Wesentliche reduziert.

Die Schriftart ("Font") ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Corporate Designs und kann somit im eigenen Erklärvideo Verwendung finden. In diesem Fall müssen die entsprechenden Schriftdateien (meist im .otf- oder .ttf-Format) zur Verfügung gestellt werden.

Ungeachtet dessen kann es je nach Erklärvideostil jedoch ratsam sein, auf die hauseigene Font zu verzichten und eine zum Videostil passende Schriftart zu verwenden, die in diesem Fall von der Erklärvideo-Agentur vorgeschlagen wird.

Bereits existierende Grafiken können in den Film integriert oder in dem jeweiligen Videostil nachgezeichnet werden. Häufig bietet es sich an, die Variante des Nachzeichnens zu wählen, um ein in sich konsistentes Erscheinungsbild des späteren Videos zu erzeugen.

Informieren Sie sich bereits vor Ihrer Erklärvideo Produktion über die Richtlinien Ihres Corporate Designs und stellen Sie Kontakt zu den verantwortlichen Kollegen her. Wenn Sie alle Informationen und Dateien zum Projektstart zusammengetragen haben, beschleunigt dies die Videoerstellung ungemein.

Tipp: Machen Sie sich bereits im Vorfeld Ihres Videoprojektes mit den Vorgaben und Richtlinien Ihres Corporate Designs vertraut und stellen Sie alle benötigten Dateien zusammen.

5. Einsatzmöglichkeiten Ihres Erklärvideos.

Die beste Planung im Vorfeld und eine professionellste Umsetzung nutzen Ihnen nichts, wenn Ihr Erklärvideo nicht von Ihrer Zielgruppe gesehen wird. Daher sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen, wenn Sie sich für eine Videoproduktion entscheiden:

  • Wer kümmert sich um die Platzierung / Vermarktung Ihres Erklärvideos?
  • Wo wird Ihr Video eingesetzt?

Um mehr YouTube-Klicks zu erhalten, müssen Sie verschiedene Kriterien beachten, wie beispielsweise die Verwendung von Keywords. Lesen Sie hier, wie Sie mit Ihrem Video mehr YouTube Aufrufe generieren können »

Eine weitere Option ist die Beauftragung einer professionellen Agentur, die sich um die Vermarktung Ihres Erklärvideos kümmert. Oftmals bieten Erklärvideo-Anbieter selbst Beratungsangebote zum Thema Videomarketing an. Erkundigen Sie sich hierzu im Zuge der Angebotsphase und stellen Sie sicher, dass Sie bei Bedarf neben einem Partner zur Videoproduktion auch einen Anbieter zur Videovermarktung finden.

Neben der professionellen Vermarktung Ihres Erklärvideos stellt sich die Frage nach den konkreten Einsatzgebieten. 

Dabei ist die Platzierung des Erklärvideos auf Ihrer Website die mitunter beliebteste Variante, gefolgt von der Veröffentlichung auf Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram oder Twitter.

Daneben existieren noch weitere Verwendungsgebiete:

  • Interne Kommunikation
  • Schulungen
  • Recruiting / Employer Branding
  • Messe / Event
  • Werbespot

Interne Kommunikationsmaßnahmen sind oftmals für eine Vielzahl an Mitarbeitern aus teils unterschiedlichen Arbeitsbereichen bestimmt. Achten Sie darauf, dass die Erklärfilme abteilungsübergreifend verständlich sind. Es sollte unter allen adressierten Mitarbeitern ein gemeinsamer Referenzpunkt bestehen, der ein einwandfreies Verständnis des Videos ermöglicht.

Schulungsvideos haben das Ziel, Teilnehmern Wissen zu vermitteln. Meistens werden sie ergänzend zu Workshops oder Vorträgen eingesetzt. Versichern Sie sich dahingehend, dass die Art und Weise des Schulungsvideos zu dem Format passt, in welches das Video eingebettet wird. Ebenso muss die Ansprache und Tonalität das Zielpublikum erreichen. Bringen Sie vor der Videoproduktion den Rahmen der Schulung in Erfahrung, um das Erklärvideo optimal auf die Gegebenheiten abzustimmen.

Eine beliebte Form neue Mitarbeiter zu akquirieren ist das Recruitingvideo, als welches ein Erklärvideo eingesetzt werden kann. Hier geht es um die Frage: Welche Mitarbeiter möchten Sie von Ihrem Unternehmen überzeugen?

Fokussieren Sie sich auf eine Kernzielgruppe, beispielsweise Azubis oder Hochschulabsolventen. Die potentiellen Mitarbeiter stammen aus verschiedenen Gruppen mit unterschiedlichen Präferenzen und erwarten eine individuelle Ansprache.

Mit dem Recruitingvideo im digitalen Zeitalter Mitarbeiter finden.

In Anbetracht eines Messevideos sollten Sie sicherstellen, dass dieses ohne Ton verständlich ist und gegebenenfalls über Untertitel verfügt. Dies sind wichtige Faktoren, welche im ersten Briefing an den Erklärvideoproduzenten übermittelt werden müssen.

Der Milon Messefilm ist auch ohne Vertonung verständlich und überzeugend (produziert von Mynd).

Der Werbespot ist eines der klassischen Videoformate. Sofern der Spot im Kino oder TV ausgestrahlt werden soll, müssen verschiedene rechtliche Faktoren beachtet werden. Beispielsweise bedarf es gesonderter Lizenzen für Musik und Sprecherstimme. Diese sind meist auf den Zeitraum von einem Jahr begrenzt und müssen dann mit entsprechendem Preisaufwand erneuert werden. Auch bestehen hier zeitliche Vorgaben. Kino Spots sind beispielsweise in 15- oder 30-Sekunden Intervallen definiert.  TV- und Kinolizenzen sind preisintensive Angelegenheiten. Überlegen Sie sich daher während Ihrer Planung gut, ob eine solcher Einsatzort in Frage kommt.

Der sympathische IKEA Werbespot greift humoristisch die kleinen Sorgen des Alltags auf.

Die Einsatzgebiete- und Möglichkeiten eines Erklärvideos sind vielseitig und müssen zu Beginn durchdacht werden, um den größtmöglichen Erfolg zu ermöglichen.

Tipp: Legen Sie fest, wer für die Vermarktung Ihres Videos zuständig ist. Definieren Sie das Format und dessen Einsatzgebiete.

Ihre Erklärvideo Produktion kann beginnen.

Sie sind der erfolgreichen Planung Ihrer Erklärvideoproduktion nach dem Lesen dieses Artikels bereits einen großen Schritt näher gekommen. Je präziser und akribischer Sie Ihre Planung durchführen, desto reibungsloser und entspannter wird die Produktion vonstatten gehen und desto weniger Rückfragen werden Sie als Projektverantwortlicher von allen Beteiligten erhalten.

Für die Planung Ihres Erklärvideos wünschen wir Ihnen nun viel Erfolg!

Möchten Sie erfolgreicher sein?

Erreichen Sie Ihre Ziele durch Video - lassen Sie uns ganz unverbindlich darüber sprechen.

mynd kontaktaufnahme alina

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Wissen, das Sie weiterbringt:


Mynd Blog abonnieren

Noch keine Kommentare...

Seien Sie der Erste und erzählen Sie uns, was Sie denken.