Kontakt »
Menu
Kontakt »
Die richtige Musik fuer Ihr Video

Erfolgsfaktor Hintergrundmusik: Finden Sie die richtige für Ihr Video!

Liesa Huppertz
14. Mai 2021

Erfahren Sie in diesem Artikel, was eine gute Hintergrundmusik ausmacht und wo sie genau die richtige für Ihr Video finden können.

Die richtige Hintergrundmusik kann Ihr Video perfekt abrunden, als Ergänzung zu den bewegten Bildern, oder sich in den Vordergrund stellen und das Video so zu einem Hit werden lassen. 

Letzteres kann sich sogar ungewollt ergeben. So existiert beispielsweise Filmmusik, die bekannter ist, als der zugrundeliegende Film. Beispiel gefällig? Da wäre “Que Será, Será (Whatever will be, will be)” aus The Man Who Knew Too Much, “Kiss From a Rose” aus Batman Forever oder “The Prayer” aus Quest For Camelot.

Bei Videos ist das Ziel jedoch zumeist, dass Hintergrundmusik und Video Hand in Hand gehen.

Volvo Trucks setzte in diesem Spot auf “Only Time” von Enya.

Hier sehen Sie daher ein Videobeispiel von Volvo Trucks, indem Jean-Claude Van Damme einen Stunt durchgeführt hat. Begleitet wird der Clip von dem bekannten Song “Only Time” von Enya. Der Song verdeutlicht den Ernst der Lage, steuert jedoch gleichzeitig eine gewisse Portion gegensätzlichen Humors bei. Man weiß nicht, ob man bangen oder die Augen verdrehen soll.

Ein anderes Beispiel für einen gelungen Werbespot mit Hintergrundmusik ist “The Sculptor” von Peugeot:

Die Werbeanzeige “The Sculptor” von Peugeot vereint mehrere Songs zu einem Gesamtwerk.

Die Musik leitet jeweils einen neuen Abschnitt und ein neues Lebensgefühl für den Protagonisten ein. Dabei wurden die Songs geschickt mit Geräuschen aus der Hintergrundkulisse kombiniert.

In dem folgenden Artikel besprechen wir, wie genau und wo Sie die optimale Hintergrundmusik für Ihre Videos finden.

9 Tipps zur Wahl der richtigen Musik für Ihre Videos.

Um die beste Hintergrundmusik für Ihre Marketing Videos zu finden, gilt es zunächst, ein paar wichtige Punkte zu klären.

Die Rolle von Musik in Ihren Videos? Wichtiger denn je! Lesen Sie hier mehr »

Möchten Sie zum Beispiel auf bestehende Songs zurückgreifen oder soll ein Komponist eine Eigenkreation erstellen? Was ist die Stimmung in Ihrem Video und welche Emotionen möchten Sie vermitteln. Die Zielgruppe kann ebenfalls eine Bedeutung spielen, wenn Sie Musik wählen, die angenehm auf die Zuschauer wirken oder diesen bekannt sein soll.

Damit Sie bereit sind für den Jungle der Video-Musik, haben wir jetzt 9 Tipps für Sie zusammengestellt.

#1 Welche Rolle soll die Musik in Ihrem Video spielen?

Wie eingangs gezeigt, kann die Musik im Vordergrund des Videos stehen, oder dieses begleiten. Sie kann außerdem Szenen- und Stimmungswechsel verdeutlichen.

Musik bringt Energie in ein motivierendes Video oder regt zu besonderen Lernleistungen bei Erklärvideos an.

Bei Werbeanzeigen wird häufig gerne dramatische, filmische Musik gewählt, um Emotionen bei dem Zuschauer zu wecken. Für Erklärvideos und Produktvideos wird die Musik hingegen in den Hintergrund gerückt und folgt einem gleichmäßigen Tempo.

Sie müssen also zunächst entscheiden, welche Videoart Sie planen. Anhand des Skriptes sehen Sie anschließend, ob Sie Handlungen und Szenen durch Musik unterstützen oder hervorheben müssen. Würde das Video auch ohne Musik klarkommen? Ist die Musik nur das Tüpfelchen auf dem “I”? Oder ist die Musik ein wichtiger Bestandteil des Videos?

#2 Zu welchem Musikgenre gehört Ihre Hintergrundmusik?

Wenn Sie gerade vor der riesigen Auswahl an Musik stehen und nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, kann es helfen, das Genre festzulegen.

Dies sind die neun am häufigsten vertretenen Musikgenre: Filmisch (Cinematic), Corporate, Ambient, Akustik, Comedic, Elektronisch, Hip Hop, Rock und Funk.

Nike setzt zum Beispiel gerne auf filmische Musik, die Emotional mitreißt und dramatisiert.

 

Hier sehen Sie filmische (Cinematic) Hintergrundmusik im Einsatz bei einem Spot von Nike.

Als nächstes gibt es den Bereich der Corporate Musik. Diese ist unauffällig gehalten, wirkt jedoch nicht einschläfernd, sondern vielmehr einladend und animierend.

Dieses Erklärvideo zu Beyond-Eve fällt unter die Corporate Hintergrundmusik.

Für dieses Video wurden Bild und Soundeffekte sogar aufeinander abgestimmt.

Noch ein wenig ruhiger und eher beruhigend kommt das Ambient Musik Genre daher. 

Dove setzt in dem “Real Beauty Sketches”-Video auf eine ruhige Hintergrundmusik.

Bei diesem Spot könnte man diskutieren, ob das Musik Genre Klassik oder Ambient heißen sollte. Auf manchen Portalen existiert sogar eine Rubrik unter dem Namen “Calm”, sprich ruhig. Überprüfen Sie also die vorhandenen Optionen und Filter, um Ihr passendes Genre zu finden.

Ein weiteres beliebtes Genre für Hintergrundmusik ist die Akustik.

Canadian Tire bedienen sich eines Akustik-Songs in diesem Imagefilm.

Akustische Musik wirkt menschlich, teilweise melancholisch und voller Verbindungen. Das macht sie perfekt für den oben gezeigten Imagefilm “Wheels”.

Wenn jedoch der Zuschauer zum Lachen gebracht werden soll, eignet sich Comedic, also komische, Musik.

Dieser Werbespot von Apple zum Arbeiten von Zuhause fällt unter das Comedic-Musikgenre.

Elektronische Musik wird gerne verwendet, wenn Innovation und Neugierde ausgedrückt werden soll.

Geht es um Selbstbewusstsein und “edgy” Content, kann sich Hip Hop sehr gut für die Hintergrundmusik des Videos eignen. Hier wurde dies für einen Super Bowl Spot umgesetzt:

Diet Coke präsentieren interessante Moves zu Sam Gellaitry.

Soll es etwas rauer und dennoch selbstbewusst wirken, passt unter Umständen ein Musikstück aus der Kategorie Rock sehr gut zu Ihrem Video.

Walkers Crisps holten sich für Ihren Werbespot Lemmy und Motörhead mit an Board.

Gerne werden auch Rock-Klassiker hergenommen und in einer weicheren Version als Hintergrundmusik abgespielt. Das sehen Sie zum Beispiel in dem folgenden John Lewis Werbespot:

John Lewis spielt den Guns N’ Roses Klassiker “Sweet Child o’ Mine” in einer instrumentalen, ruhigen Version für ihre Videoanzeige ab.

Das letzte häufig verwendete Musikgenre ist Funk.

GoPro bedient sich einer funkigen Hintergrundmusik für eine lockere, spaßige Stimmung.

Je nach Plattform, auf der Sie nach Hintergrund stöbern, werden die angebotenen Genre variieren. Spielen Sie also ein paar der Songs ab, während Sie das Videoskript durchlesen. Es wird schnell klar, aus welcher Kategorie der Song stammen sollte. Ist diese eingegrenzt, fällt Ihnen die Suche leichter.

Falls das Video schon steht, können Sie es auch zu verschiedenen Liedern ablaufen lassen, um den Effekt zu testen.

#3 Welche Hintergrundmusik mag Ihre Zielgruppe eigentlich?

Bei der Wahl des Genres, sowie des Songs, kann außerdem die Zielgruppe von Bedeutung sein. Eventuell ist ein Genre besonders beliebt oder ein anderes funktioniert überhaupt nicht.

Indem Sie die musikalischen Vorlieben Ihrer Zielgruppe erforschen, können Sie diese perfekt abholen und begeistern. So steht ein jüngeres Publikum oft auf Rock, Elektronik, Hip Hop, Dance Musik und Indie, während ältere Generationen einem Rock Klassiker verfallen oder Ambient Musik mit professionellen Videos verbinden.

#4 Sammeln Sie Referenzmaterialien.

Bei der Erstellung eines Videos kann es außerdem hilfreich sein, ähnliche Videos zu sichten und zu notieren, was man gut findet. Ebenso könnten Sie an dieser Stelle die Musik notieren. Mit einer App wie Shazam ist es Ihnen möglich, den Künstler und Song-Titel herauszufinden. Eventuell ist dieser Song ja sogar zur gewerblichen Nutzung freigegeben.

Auf der anderen Seite finden Sie unter Umständen Hintergrundmusik, die dem nahe kommt, was Sie sich für Ihr Video wünschen.

Auf Spotify können Sie anschließend diesen Song abspielen und auf “Go to radio” klicken. Es erscheint eine Wiedergabeliste mit ähnlichen Songs. Oder Sie nutzen die App Bedtracks, um Lieder mit dem gleichen Feeling zu finden.

#5 Treffen Sie eine Entscheidung zum Budget für die Musikwahl.

Letztendlich entscheidet Ihr Budget, ob Sie sich einen eigens kreierten Song oder Jingle leisten können, Musik aus einer Musikbibliothek über ein Abo oder einen Einzelkauf erstehen, oder nach Songs mit Creative Commons Lizenz stöbern müssen.

Das RUBel-Team erklärt die verschiedenen Creative Commons Lizenz-Kombinationen.

Letztere sind kostenlos, für einen Song aus einer Musikbibliothek können Sie mit 10 bis 100€ rechnen, während eigens kreierten Stücken kein Limit nach oben gesetzt ist.

#6 Wählen Sie spezielle Intro- und Outro-Musik.

Wenn Sie das Budget haben - lassen Sie sich eine Intro- und Outro-Musik erstellen. Hier können Sie eine einheitliche Musik für eine komplette Videoreihe oder alle Videos einer Marke wählen. Sie erzeugen so einen Wiedererkennungswert und stimmen perfekt auf das Video ein.

Aber auch, wenn es kein vom Komponisten erstelltes Musikstück wird, können Sie mit einer dedizierten Sequenz zum Intro- und Outro punkten. 

Design und Musik gehen eine wirkungsvolle Symbiose ein. So funktioniert’s >>

Möchten Sie keine unterschiedliche Musik zum Rest des Videos wählen, haben Sie zudem die Möglichkeit, die Musik leiser oder lauter zu drehen. Dies hilft ebenfalls, den Zuschauer durch Ihren Spot zu lenken und in die richtige Stimmung zu versetzen.

#7 Beachten Sie die Frequenz Ihrer Musikstücke.

Als nächstes sollten Sie einen Blick auf die Frequenz der ausgewählten Songs werfen. Wenn Sie die Lieder mit einem Voice-over verwenden möchten, kann es zu Problemen kommen.

Die menschliche Stimme erreicht zum Beispiel ähnliche Noten wie eine Gitarre, Klavier oder die Violine. Spielen Sie beides zur gleichen Zeit ab, versteht der User das Voice-over unter Umständen nicht.

In diesem Werbespot für die KPMG haben wir das Voice-over mit einer Ambient-Hintergrundmusik kombiniert.

Wenn Sie auf diese Musik-Töne und das damit einhergehende Feeling nicht verzichten können, benötigen Sie Lieder mit einfachen, sich wiederholenden Melodien. Das Gehirn gewöhnt sich so schnell an diese, und kann die Musik besser ausblenden. Der Fokus und die Konzentration liegen wieder auf der Stimme des Voice-overs.

#8 Wie wär’s mit einer Pause?

Einige Songs bringen bereits natürliche Pausen und einen Rhythmus mit sich. Diese können Sie nutzen, um die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu erlangen. Sie können die Hintergrundmusik auch selber gekonnt unterbrechen.

Sounddesign: Der Feinschliff für Ihr Video – darauf kommt es an »

Mehrere Pausen durchgehend im Video funktionieren, wenn die Hintergrundmusik bereits einem Rhythmus folgt.

#9 Was ist, wenn Sie den Song nicht verwenden dürfen?

Zuletzt kann es noch passieren, dass Sie sich auf einen Song festlegen, den Sie letztendlich nicht verwenden dürfen. Sie besitzen nicht die Lizenz zur Nutzung und konnten diese auch nicht erwerben.

Ihnen bleibt an dieser Stelle nur übrig, ähnlich klingende Musik zu suchen.

Sie können auch schauen, ob es eine ältere Version des Songs gibt. Je nachdem, woher dieser stammt, kann es nämlich sein, dass das Copyright bereits ausgelaufen ist. Viele internationale Stücke unterliegen der Berne Convention. Hier erlischt das Copyright 50 oder das Urheberrecht 70 Jahre nach dem Tod des Erstellers.

Wo finden Sie Ihre Hintergrundmusik?

Musik können Sie über sogenannte Musikbibliotheken oder Musikplattformen finden und erwerben.

Komplett frei (für die Verwendung in YouTube-Videos) sind zum Beispiel die Songs aus der YouTube Audio Library in dem YouTube Studio. Sie können ebenfalls auf Soundcloud oder per Suchmaschine nach Titeln mit Creative Commons Lizenz suchen.

Wenn Sie etwas Budget für die Videoproduktion mitbringen, können Sie über Videobibliotheken einfach Hintergrundmusik zur legalen Verwendung erwerben. Die beliebtesten Plattformen sind:

  1. Music Vine.
  2. Uppbeat.
  3. Filmstro.
  4. Artlist.
  5. Musicbed.
  6. Marmoset.
  7. Soundstripe.
  8. Epidemic Sound.

Je nach Plattform bestehen unterschiedliche Nutzungsregeln der Musik. Bei Bibliotheken mit einem Abo kann es zum Beispiel passieren, dass Sie die Musik nur solange frei verwenden dürfen, solange Sie Mitglied sind. Das kann je nach Marketingstrategie für Ihre älteren Videos ärgerlich werden.

Eventuell lohnt es sich demnach für Sie eher, die Lizenz zur Verwendung für bestimmte Musikstücke komplett zu erwerben. Alles zum Thema Musik-Lizenzen finden Sie in diesem Artikel:

Musik für Ihr Video? Um diese Lizenzen sollten Sie sich kümmern »

Zum Schluss bleibt noch die Wahl der eigenen Musikstücke: Für Kreationen, die perfekt auf Ihr Video zugeschnitten sind, können Sie Google oder Ihre Lieblings-Freelancer-Plattform nach Musik-Freelancern und Komponisten befragen.

Fazit: Die optimale Hintergrundmusik für Ihr Video.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen eine Einblick in die Welt der Hintergrundmusik gewähren.

Wenn wir Sie bei einem Videoprojekt unterstützen können, melden Sie sich gerne bei uns.

Zusammen kreieren wir die perfekte Kombination aus Bewegtbild und Ton für Ihr Marketing Video »

Beratung erwünscht?

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um die Themen Video & E-Learning und unterstützen Sie auf Wunsch bei Ihrem Projekt. 
 
191911_ohneName_Kontaktseite_YannicBorn
Yannic Born
Video & E-Learning Beratung

Wissenswert? Jetzt teilen!

Wissen, das Sie weiterbringt:


Mynd Blog abonnieren

Noch keine Kommentare...

Seien Sie der Erste und erzählen Sie uns, was Sie denken.