Kontakt »
Menu
Kontakt »
content marketing trends

Das Ende der E-Mail? Content Marketing Trends 2018

Viola Schweizer
20. September 2018

Sie wollen mit Ihrem Content Marketing erfolgreich sein? Dann liefern Sie Ihrer Zielgruppe die Inhalte, die sie wirklich braucht! In diesem Artikel stellen wir Ihnen die neusten Content Präferenzen der verschiedenen Generationen vor.

Keine Lust zu lesen? Artikel jetzt anhören:

Content Marketing is King.

Content Marketing wird zurecht als der König der digitalen Marketingwelt bezeichnet. Immerhin greifen inzwischen Marketer aus aller Welt darauf zurück und integrieren es als festen Bestandteil in ihre Marketingkommunikation. 

Warum das so ist? Weil Content Marketing es Ihnen ermöglicht, in direkten Kontakt mit Ihrem Kunden zu treten. Anstatt ihn mit plumpen Anzeigen oder Werbeversprechen zu bombardieren, liefert Content Marketing für den Kunden nützliche, informative oder unterhaltsame Inhalte, die ihn auch wirklich interessieren

  So funktioniert's: Beim Content Marketing steht das konkrete Kundeninteresse im Vordergrund.

Content Marketing ist eine Marketing-Technik, die Ihrer Zielgruppe informierende, beratende oder unterhaltende Inhalte liefert.

Ziel ist es, die potenziellen Kunden von der eigenen Marke, dem Unternehmen oder Leistungsangebot zu überzeugen und dauerhaft zu binden.

Natürlich ist die Erstellung optimaler Inhalte das A und O, wenn es um gutes Content Marketing geht, allerdings müssen diese Inhalte (wie wir im Laufe dieses Artikels erfahren werden) auch zu den Vorlieben der anvisierten Zielgruppen passen. Der beste Content ist wirkungslos, wenn er nicht über die richtigen Kanäle kommuniziert wird.

Unsere dringende Empfehlung: Lernen Sie Ihre Zielgruppe näher kennen und arbeiten Sie intensiv daran, die Menschen, die Sie ansprechen wollen, wirklich zu verstehen.

Interessante Texte, berauschende Fotos oder doch besser Video? 

Um Ihren Content unter das Volk zu bringen, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.  Blogposts, Infografiken, Videos oder Social Media Posts eignen sich hierfür besonders gut. Als grobe Unterteilung lässt sich also zwischen Text-, Foto- und Videoinhalten unterscheiden. 

In einer von HubSpot durchgeführten Online-Umfrage zum Thema Content-Trends zeigt sich, dass das Interesse für Videoinhalte stark zugenommen hat, dicht gefolgt von Fotoinhalten. Abgeschlagen auf dem 3. Platz stehen Textinhalte. 

Analysieren Sie die ausschlaggebenden Kennzahlen, um die die richtigen Schlüsse aus dem Nutzerverhalten Ihrer Zielgruppe zu ziehen.
Lesen Sie hier, auf welche KPIs es im Videomarketing ankommt
.

Einpraegsame Inhalte Statistik Content Marketing Praeferenzen

Unterschiedliche Zielgruppen bevorzugen unterschiedlichen Content.

Deutliche Unterschiede zeigen sich vor allem im Surfverhalten, der Social Media-Nutzung und den unterschiedlichen Content-Präferenzen. 

Ein beliebtes Mittel zur Zielgruppenoptimierung ist die Zuweisung zu sogenannten "Generations".  Bei diesem Ansatz werden die Zielgruppen nach dem Jahr, in dem sie geboren sind, einer Generation zugewiesen - getreu dem Motto „Sag mir wann du geboren bist, und ich sage dir wie du tickst“.

  • Traditionals:  1922 bis 1955
  • Babyboomer: 1956 - 1965
  • Generation X: 1966 - 1980
  • Generation Y: 1981 - 1995
  • Generation Z: ab 1995

Die demographische Differenzierung ist natürlich nur ein Ansatz mit dem es gelingt, Zielgruppen herauszuarbeiten. Auch andere Merkmale, wie etwa der Bildungsstand, das Einkommen oder Interessen können hierbei berücksichtigt werden.

Jüngere Zielgruppen.

Bei der jüngeren Zielgruppe zeichnet sich das Smartphone als Overall-Begleiter ab. Vor allem die mobile Informationsgewinnung aus sozialen Medien nimmt immer stärker zu. Für Millennials bildet Facebook heute neben Google sogar die zweitwichtigste Content-Quelle. Während bei Google eher aktive Suchanfragen gestellt werden, lässt man sich bei Facebook vielmehr von einem Beitrag zum nächsten treiben.

Ältere Zielgruppen.

Ältere Zielgruppen (Babyboomer und Generation X) beziehen ihre Informationen gerne aus detaillreichen E-Mails oder über konkrete Nachrichtenseiten. Hier existiert also weiterhin eine Zielgruppe für textbasierten Content.

Content Praeferenzen Zielgruppen Generations

Alle Zeichen stehen auf Video.

Auch wenn es innerhalb der verschiedenen Generationen deutliche Unterschiede in den Content-Präferenzen gibt, lässt sich der übergeordnete Trend in Richtung Video-Content erkennen.

Das folgende Diagramm macht deutlich, dass Video das beliebteste Medium ist, wenn es um markenbezogene Inhalte geht.

Video Praeferenz Verbraucher Content Marketing

Der Wunsch nach Bewegtbild ist groß: Ganze 54% geben an, sich für Videos von Unternehmen zu interessieren.

Diese Zahlen wirken plausibel, wenn man bedenkt, dass pro Minute stolze 400 Stunden Video Material auf YouTube hochgeladen werden. Außerdem werden weltweit  jeden Tag mehr als 500 Millionen Stunden Videos auf der Plattform geschaut.

Laut Umfrageergebnissen von HubSpot sind es Videoinhalte, die am ehesten die Aufmerksamkeit des Verbrauchers erwecken, dicht gefolgt von Nachrichten- und Multimedia-Artikeln.

Aufmerksamkeit Textbasierte Inhalte Content Marketing

Fakt ist, dass solange die Inhalte auch wirklich interessant für die Zielgruppe sind, diese auch gut ankommen. Da es jedoch danach aussieht, dass Text- und Audioinhalte nur überflogen werden oder im Hintergrund laufen, liegen Sie mit Video-Content am ehesten auf der sicheren Seite.

Die Teilnehmer der Umfrage gaben nicht nur an, Videoinhalte zu bevorzugen, sondern äußerten zudem den Wunsch, dass Firmen in Zukunft stärker auf Bewegtbild setzen sollen.

Videoinhalte Wunsch Verbraucher Content Marketing Praeferenzen

Wie effektiv die Einbindung von Video-Content in den eigenen Marketing-Mix sein kann, wird in folgendem Video verdeutlicht.

Dieses Video beweist mit eindrucksvollen Fakten, dass Video Marketing die Zukunft des Content Marketing ist.

Noch mehr spannende Video Marketing Statistiken aus 2018 finden Sie in unserem Artikel.

Und was bedeutet das nun für das Content Marketing der Zukunft?

Das Ende der E-Mail - damit rechnete man in der Marketingbranche bereits seit Langem. Wann dies allerdings tatsächlich geschehen wird, lässt sich in unserer magischen Kristallkugel auch noch nicht genau erkennen.

Unabhängig davon, wie die eigene Zielgruppe tickt, sollten Sie in Ihrer Strategie auf jeden Fall berücksichtigen, dass das Medium E-Mail als unumstößliches Haupttool für neue Leads und Geschäftsabschlüsse über kurz oder lang ausgedient haben wird. 

Das Ende einer Ära: Jüngere Generationen sehen in E-Mails keine hochrangige Informationsquelle mehr.

Ihr Schlüssel zum Erfolg.

Für Marketer ist es keine einfache Aufgabe, mit den fortlaufenden Veränderungen bei den Käuferpräferenzen Schritt zu halten. Grundsätzlich haben wir 2 wichtige Hilfestellungen für Sie, die wir Ihnen gerne an die Hand geben möchten:

#1 Behalten Sie Ihre Zielgruppe im Auge.

Ausführliche Zielgruppenanalysen sind zeitintensiv und mühsam - aber sie lohnen sich!

Durch Gespräche mit Ihren Kunden, deren Einordnung in so genannte Sinus-Milleus (eine Methode bei der die Menschen nach ihrer sozialen Lage und normativen Grundorientierung eingeordnet werdenund dem Entwickeln von Personas, die Ihre Zielgruppen repräsentieren, tauchen Sie tief in die Lebenswelt Ihrer Nutzer ein, versprochen!

Finden Sie heraus, welche Inhalte Ihre Zielgruppen brauchen, interessieren und begeisternNur so können Sie wertvollen Content erschaffen und auf dem richtigen Kanal anbieten.

#2 Versuchen Sie es mit Video.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand - was hält Sie also noch davon ab, auf Video-Content zu setzen

Aus Erfahrung wissen wir, dass sich viele Unternehmen unsicher sind, welches Budget sie für eine Videoproduktion veranschlagen müssen. In unserem Artikel zum Thema Imagefilm Kosten gehen wir auf verschiedene Preiskategorien ein und stellen Ihnen sogar einen interaktiven Kostenrechner zur Verfügung!

Für Unternehmen sind neben Imagefilmen natürlich auch Erklärvideos ein interessantes Tool. Sei es, um schwierige Arbeitsprozesse für den Kunden zu vereinfachen oder betriebliches Know-How an neue Mitarbeiter zu vermitteln. Auf was Sie bei der Planung Ihres Erklärvideos achten müssen, können Sie in diesem Artikel über die optimale Erklärvideo Produktion nachlesen.

Video-Content bietet Ihnen völlig neue Möglichkeiten, das Interesse Ihrer Zielgruppe zu wecken und ihr interessante und gut verpackte Inhalte zu liefern.

Natürlich kommt es hier auch auf die Thematik, die Machart und die Plattformeignung eines Videos an, ob es bei der eigenen Zielgruppe zum Erfolg führt. Diese Faktoren sind maßgeblich für ein zielgruppenspezifisches Content Marketing.

Gute Videos werden unter den Menschen geteilt - bis hin zur Viralität. Natürlich lässt sich im Vorfeld nur selten vorhersagen, welche Videos viral gehen und welche nicht. Nichtsdestotrotz gibt es einige Faktoren, die Ihr Video auf jeden Fall aufweisen sollte, um möglicherweise einen viralen Hit zu landen.

In 2 Minuten auf den Punkt gebracht: 5 Tipps, wie Sie mehr mit Video verkaufen.

Der Mix macht's.

Wir können Sie beruhigen! Die Veränderung der Content-Präferenzen bedeuten nicht, dass Sie ab sofort auf Ihren Blog, E-Mails oder andere Textinhalte verzichten müssen.

Soziale Netzwerke wie Facebook sind zwar immens wichtig, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit für eine Marke zu erhöhen, jedoch ist die Website für Verbraucher, die sich tatsächlich stark für ein Unternehmen interessieren und mehr erfahren möchten, weiterhin die wichtigste Informationsquelle.

Websites Wichtig Content MarketingWebsites sind noch immer gefragt: Ganze 67% der Befragten informieren sich hier über die Leistungen eines Unternehmens.

Abgestimmt auf Ihre persönliche Zielgruppe sollten Sie auf eine Content-Strategie mit unterschiedlichen Kanälen setzen. Hier macht es Sinn die Zusammensetzung Ihres Content-Creation-Teams auf ein passendes Verhältnis der unterschiedlichen Content-Formate einzustellen.  Dieses Verhältnis ergibt sich aus der Zusammensetzung Ihrer Zielgruppen und deren beliebtesten Formaten und Kanälen.

Wenn Ihre Marke in erster Linie Millenials anspricht, empfiehlt es sich in jedem Fall, sich verstärkt auf Video-Content zu konzentrieren. Handelt es sich eher um ältere Zielgruppen, wie die Babyboomer, sollten Sie weiterhin verstärkt in die Erstellung von Textinhalten wie Blogartikeln und E-Mails investieren. Aber auch hier macht es großen Sinn zusätzlich ein wenig mit Videoinhalten zu experimentieren, um herauszufinden, auf was Ihre Zielgruppe am besten reagiert. 

Und vergessen Sie eins nicht: Zielgruppen befinden sich im stetigen Wandel. Es kann also durchaus sein, dass Ihre Zielgruppe zwar bis vor 2 Jahren noch kein großes Interesse an Video-Content gezeigt hat, diesen jedoch zum heutigen Zeitpunkt dankbar annehmen würde. 

Informieren Sie sich regelmäßig über aktuelle Trends und Entwicklungen und lernen Sie von den Besten! Lassen Sie sich hierzu von diesen 7 Marketing Gurus inspirieren

Probieren Sie es aus.

Fakt ist: Ihre Content Marketing Strategie trifft dann ins Schwarze, wenn Sie in die Lebenswelt Ihrer Kunden eintauchen und deren Gedanken, Interessen, und Probleme wirklich verstehen.

Gerne beraten wir Sie bei der Planung und Erstellung Ihrer zielgruppengerichteten Video-Content-Strategie »

Sie möchten Ihr Content Marketing auf die nächste Stufe heben?

Mit Video kommunizieren Sie smart & modern. Lassen Sie uns einfach unverbindlich darüber sprechen.

ViolaSchweizer

Beratung erwünscht?

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um das Thema Video und unterstützen Sie auf Wunsch bei Ihrem Projekt. 
 
191911_ohneName_Kontaktseite_YannicBorn
Yannic Born
Videoberatung

Wissenswert? Jetzt teilen!

Vielleicht gefallen Ihnen auch

weitere Artikel zum Thema Marketing

Wissen, das Sie weiterbringt:


Mynd Blog abonnieren

Noch keine Kommentare...

Seien Sie der Erste und erzählen Sie uns, was Sie denken.