Kontakt »
Menu
Kontakt »
Fesselnde Teaser Videos

Fesselndes Teaser Video: Überzeugen in wenigen Sekunden!

Liesa Huppertz
10. Juni 2021

Schnappen Sie sich die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden und lassen Sie diese nicht mehr los. Wie das geht? Mit einem Teaser Video. Hier erfahren Sie wie.

Die perfekte Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu generieren und zu halten sind Videos. Mit einem Teaser Video können Sie einen Hype erzeugen, informieren und zur Handlung anregen.

Gute Videos werden gerne geteilt, was Ihnen noch mehr Augen auf den Teaser verschafft.

Kündigen Sie Ihr Webinar mit einem Teaser an, wie hier Huawei.

Die bewegten Bilder lösen Emotionen bei dem Zuschauer aus, die Sie sofort auf Ihr Produkt, Ihre Lösung oder Ihr Event übertragen können. Nutzen Sie das Format für sich, um Ihre nächste Kampagne mit wenigen Schritten erfolgreich zu starten.

Doch was genau ist ein Teaser Video?

Was ist ein Teaser Video?

Ein Teaser Video ist ein kurzes Video, das auf etwas aufmerksam macht. Es kann zum Beispiel ein längeres Video ankündigen. Sie können außerdem ein bevorstehendes Event oder einen Produktlaunch damit bewerben.

Allgemein gesehen, erzeugt das Teaser Video einen Buzz um eine Sachlage, eine Veranstaltung, ein Produkt oder einen Service. Es liefert nur genauso viel Information darüber wie nötig, um den Viewer zu fesseln. Er oder sie möchte anschließend mehr wissen und folgt dem Call-to-Action zum nächsten Schritt.

Unternehmen und Marken setzen Teaser Videos entweder als alleinstehende Werbemaßnahme ein, oder kombinieren mehrere, verschiedene Videos in einer Kampagne.

Bei Letzterem werden ähnliche kurze Videos an das Zielpublikum gestreut, um noch mehr Aufmerksamkeit zu generieren. Da jedes Video ein bisschen anders als das vorausgegangene ist, kann der Zuschauer jedes Mal etwas Neues entdecken. Daher wird die Werbung weniger als störend wahrgenommen und bleibt interessant.

Welche Arten von Teaser Video Content gibt es?

Wie gerade bereits besprochen, existieren verschiedene Gründe, warum Unternehmen Teaser Videos einsetzen. Je nach Ziel können verschiedene Arten von Videos gewählt werden.

Der klassische Teaser.

Ein klassischer Teaser kreiert einen großen Hype. Diese Art von Video ist üblicherweise sehr auffällig und spannend gestaltet. Es werden kurze Teile des Hauptereignisses gezeigt, ohne dabei zu viel preiszugeben.

Die perfekten Teaser mit Hype-Faktor erstellt Apple.

Das Video kann hin und wieder auch auf den ersten Blick unverständlich wirken und so neugierig auf mehr machen. Der Zuschauer weiß im ersten Moment nicht, um was genau es hier eigentlich geht. Wichtiger ist, die richtigen Emotionen bei dem Viewer auszulösen.

Ein Trailer.

Anders ist es bei dem Trailer. Hier wird genau gezeigt, was die Person erwartet. Trailer sind üblicherweise etwas länger als Teaser. Hier wird der Zuschauer komplett abgeholt und über das Kommende aufgeklärt.

Der Trailer liefert mehr Informationen und folgt einer allgemeinen Erzählstruktur. Bei einem Teaser geht es also eher darum, einen Hype zu kreieren. Ein Trailer kann diesen auch erzeugen, aber eher auf Basis von Informationen. Der User weiß genau, warum er oder sie aufgeregt sein und Lust auf mehr haben sollte.

SysAid bewerben ihr UI Webinar mittels Trailer.

In diesem Video teasern SysAid eine neue UI an, die sie in einem Webinar vorstellen. Der Call-to-Action zum Ansehen des Webinars folgt anschließend in der Videobeschreibung.

Die Content Teaser oder Content Snippets.

Als letztes existieren noch die sogenannten Content Teaser, auch Content Snippets genannt. Ein Content Snippet Video ist ein kurzer Clip aus einem längeren Video oder einer längeren Aufnahme.

Teaser und Trailer werden extra produziert, mit eigenen Skript und eigener Storyline. Ein Content Snippet hingegen entnehmen Sie aus dem Video, das angepriesen werden soll. Hier kann es sich um einen Videoclip handeln, oder Sie entnehmen nur den Ton für einen auditiven Teaser.

apeswillrise präsentieren das Teaser Video “Ape With AK-47”.

Für den Film “Planet der Affen: Prevolution” wurde zum Beispiel dieser Content Teaser gewählt. Er zieht den Zuschauer sofort in seinen Bann und fesselt die Aufmerksamkeit von Anfang bis Ende. Der Clip eignet sich sehr gut zum Teilen, da er unterhaltsam ist und für Diskussionen sorgt. So konnte das Trailer Video bereits innerhalb weniger Wochen Millionen Views auf sich ziehen.

Besonders gut als Content Snippets eignen sich außerdem Inhalte, die im Loop ablaufen können. Auf Social Media können Sie diese perfekt automatisch abspielen lassen.

Möchten Sie zum Beispiel die Aufzeichnung eines Webinars bewerben? Der Zuschauer soll sich registrieren, um Zugriff auf dieses zu erhalten. Dann könnten Sie interessante Gesprächspunkte und Momente in Content Teasern zeigen.

Allgemein gesehen lassen sich die Teaser Videos also in die drei Kategorien Teaser, Trailer und Content Snippet unterteilen. Sie können natürlich auch einen Mix aus allen erstellen. Was gehört jedoch überhaupt in ein gutes Teaser Video? Was darf auf keinen Fall fehlen und auf welche Aspekte kommt es an?

Was gehört in ein gutes Teaser Video?

Ein erfolgreiches Teaser Video enthält die folgenden drei Elemente: Hook, Lösung, Call-to-Action.

Sie nutzen die ersten Sekunden des Videos, um die Aufmerksamkeit des Users zu fesseln. Anschließend liefern Sie eine Lösung auf ein Problem, sprich warum die Person das längere Video ansehen oder eine andere Aktion durchführen sollte. Zur Handlung ruft der Call-to-Action auf.

Nicht in jedes Teaser Video passen alle drei Elemente. Es kann sein, dass Sie eine Videoreihe erstellen müssen. Diese bewirkt im Gesamten genau das, was Sie anteasern möchten. Oder aber Sie nutzen die Videobeschreibung, Titel und andere Felder, um Ihr Teaser Video zu vervollständigen.

Hook: Wie können Sie das Video starten?

Die ersten drei bis sechs Sekunden Ihres Videos sind entscheiden. Hier müssen Sie den Zuschauer an Ihren Haken angeln.

Sie können zum Beispiel mit einer Handlung beginnen. Die Spannung zieht den Viewer in seinen Bann und lässt ihn nicht mehr los. Action eignet sich perfekt, um die Aufmerksamkeit einer Person zu erzielen.

Ebenso gut funktioniert eine emotionale Bindung. Es muss nicht actiongeladen sein. Sie können zum Beispiel mit einer besonderen Portion Herzenswärme oder Humor überzeugen. Der Zuschauer möchte anschließend mehr von dieser Emotion erleben oder dieser nachgehen.

Alternativ können Sie als Hook auch Statistiken verwenden. Diese untermauern das Problem, für das Sie später eine Lösung bieten. Der Viewer findet sich idealerweise in dem Problem wieder. Die genannten Statistiken bestärken ihn darin, dass er mit diesem Problem nicht alleine ist. Es wird sozusagen ein “Social Proof”, also ein Beweis der Existenz geliefert.

Eine andere Möglichkeit ist, das Trailer Video mit sogenannter “Thought Leadership” zu beginnen. Dabei geht es darum, Ihre Expertise und Qualifikationen in den Vordergrund zu stellen. Sie beginnen das Video, in dem Sie sich vorstellen. Ein Celebrity oder eine bekannte Persönlichkeit kann sofort von dem eigenen Image präsentieren. Bei unbekannten Persönlichkeiten, sollte eine Nennung der Qualifikationen, Erfolge und Leistungen folgen.

Welche Lösung bieten Sie dem Zuschauer?

Nach dem Hook gehen wir zu dem eigentlichen Teaser Video über. Jetzt geht es darum, dem Zuschauer eine Lösung auf ein Problem zu bieten.

Das Video spricht also zum Beispiel über ein Problem. Eine Teillösung wird dem User sofort geliefert. Für die komplette Lösung und weitere Tipps muss er sich allerdings für das Webinar registrieren.

Ein anderes Szenario ist ein Produktlaunch. Das Produkt löst ein konkretes Problem und das Teaser Video zeigt, wie. Die Lösung wird also sofort komplett präsentiert. So hat der Zuschauer das Komplettpaket, um sich sofort für einen Kauf zu entscheiden.

Wenn Sie den Lösungsteil hinter sich haben, folgt der Aufruf zur Handlung:

Call-to-Action: So rufen Sie zur Handlung auf.

Einen Call-to-Action können Sie natürlich auch zu Beginn oder in der Mitte des Videos platzieren. Oder Sie wählen gleich mehrere CTAs. Zum Ende des Videos sollte er jedoch auf keinen Fall fehlen.

Einen Call-to-Action können Sie in Form von Text einblenden oder als Audio abspielen.

Er sollte klar, eindeutig und kurz formuliert sein. Das kann zum Beispiel “Klicken Sie hier”, “Erfahren Sie mehr”, “Registrieren Sie sich” oder “Folgen Sie uns” sein.

Wiederholen Sie den CTA außerdem in der Videobeschreibung, direkt gefolgt von einem klickbaren Link. Wenn Sie das Video auf Social Media oder Ihrer Webseite posten, können Sie auch hier sofort mit einem CTA folgen. Auf Ihrer Webseite haben Sie außerdem die Möglichkeit, dies über einen Button und Form-Felder umzusetzen.

Wenn Sie in dem Teaser Video preisgegeben haben, um was und wen es geht, sollte natürlich auch Ihr Name und Logo folgen. Diese können Sie perfekt mit einem Aufruf zur Handlung kombinieren. Das Video endet mit einem Slide, auf dem genau diese Informationen abgebildet sind.

So erstellen Sie Ihr Teaser Video.

Jetzt geht es an die Erstellung Ihres Teaser Videos.

Wenn es in dem Teaser um ein längeres Video geht, das noch nicht gedreht oder aufgezeichnet wurde, können Sie für Teaser und Video in einem Schritt planen. Erstellen Sie ein Skript für den Dreh, das beide Formate berücksichtigt.

So können Sie zum Beispiel Szenen drehen, die später besonders interessant für einen Hook sind oder den Call-to-Action ausmachen.

Zusätzlich können Sie eine Person filmen, die das Produkt, den Service oder den Sachverhalt ankündigt. Die Person spricht direkt zur Kamera und interagiert mit dem Publikum.

Die zwei nächsten Möglichkeiten, Ihr Teaser Video zu erstellen, ergeben sich nach der Produktion des langen Videos. Eventuell haben Sie nicht berücksichtigt, dass Sie später einen Teaser, Trailer oder Content Snippets erstellen möchten. Kein Problem. Das funktioniert auch im Nachhinein.

Werden Sie kreativ! Ziehen Sie verschiedene Clips und Szenen aus dem eigentlichen Produkt und führen Sie diese unter einer neuen, kurzen Storyline zusammen. Neben dem eigentlichen Videomaterial können Sie auch auf die B-Roll zurückgreifen.

B-Roll sind Aufnahmen, die gedreht werden, um ein Video anzureichern. Es sind zum Beispiel Szenen aus der Umgebung, die einen Kontext vermitteln und dem Video Dimension verleihen. Im Editier-Prozess des Videos wird geschaut, welche der B-Roll-Aufnahmen perfekt in das Video passen und welche nicht. Häufig entsteht ein Sammlung an Aufnahmen, die nie das Licht der Öffentlichkeit erblicken werden.

Aber aus genau diesen Aufnahmen können Sie ein Teaser Video erstellen. Denn mit dem Teaser möchten Sie dem Zuschauer ja genau diesen Sinn von Kontext weitergeben, ohne zu viel von der eigentlichen Handlung preiszugeben.

Als nächstes ist es Ihnen möglich, einen Teaser oder Trailer aus Stock-Footage zu erstellen.

Ein Video aus Stock-Footage? Das sind die Vor- und Nachteile >>

Bei einem Video aus Stock-Footage müssen Sie keinen eigenen Videodreh starten. Sie greifen stattdessen auf öffentlich verfüg- oder erwerbbares Material zurück. Damit das Video nicht zu generisch wirkt, setzen Sie Ihre eigene Brand-Farben und -Fonts ein. Sie sollten sich außerdem eine interessante Storyline überlegen, die den Teaser von der Masse abhebt.

Als Letztes haben Sie noch die Möglichkeit, einen Teaser oder Trailer zu animieren. Anstatt Szenen real zu drehen, produzieren Sie eine Animation. Durch die Animation sind Ihrem Videoskript keine Grenzen gesetzt. Sie können genau das umsetzen, was Ihnen gerade vorschwebt.

Wenn Sie eine Reihe von Teaser Videos planen, kann ein Animationsstil diese vereinen. Sie setzen zum Beispiel in allen ein Flat Design mit den gleichen Farben ein.

Hier haben wir ein solches Teaser Video für Xing Events animiert.

Der Zuschauer verbindet schon bald diese Art von Video mit Ihrer Marke oder Ihrem Produkt.

Fazit: Auf dem Weg zu Ihrem fesselnden Teaser Video.

Für die Erstellung Ihres Teaser Videos sind Ihnen keine Grenzen gesetzt! Denken Sie daran, den Zuschauer in den ersten Sekunden mit einem Hook zu fesseln. Anschließend bieten Sie Ihre Lösung und fordern mit einem Call-To-Action zur Handlung auf.

Egal, ob Teaser, Trailer oder Content Snippet, mit einem Teaser Video überzeugen Sie in nur wenigen Sekunden.

Wenn wir Ihnen bei der Produktion helfen können, melden Sie sich gerne.

Zusammen erstellen wir das perfekte Teaser Video für Ihr Event, Ihr Produkt oder Ihre Marke >>

Beratung erwünscht?

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um die Themen Video & E-Learning und unterstützen Sie auf Wunsch bei Ihrem Projekt. 
 
191911_ohneName_Kontaktseite_YannicBorn
Yannic Born
Video & E-Learning Beratung

Wissenswert? Jetzt teilen!

Vielleicht gefallen Ihnen auch

weitere Artikel zum Thema Erklärvideo

Wissen, das Sie weiterbringt:


Mynd Blog abonnieren

Noch keine Kommentare...

Seien Sie der Erste und erzählen Sie uns, was Sie denken.