Kontakt »
Menu
Kontakt »
in 5 Schritten zur optimalen Sprecherstimme

In 5 Schritten zur optimalen Sprecherstimme für Ihr Video – So klappt's

Liesa Huppertz
11. Februar 2021

Holen Sie Ihre Zuhörer ab und bauen Sie Vertrauen in Ihre Marke auf. Mit der richtigen Stimme wird Ihr Erklärfilm zum Hit.  Wir zeigen Ihnen wie es geht.

Inhaltsverzeichnis: Schnell zum passenden Abschnitt:

#1 So erkennen Sie professionelle Sprecher.
#2 Die Stimme soll harmonieren – doch mit was oder wem?
#3 Ihre Zielgruppe entscheidet.
#4 Verschiedene Stimmen für verschiedene Videos?
#5 Wo finden Sie einen professionellen Sprecher für Ihr Erklärvideo?

Stimmen gibt es so unterschiedlich wie Sand am Meer.

Das Internet macht es uns zusätzlich so einfach wie nie: Wir können Sprecher und ihre Stimmen aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt für unsere Videos wählen. Mit der großen Auswahl steigt jedoch auch die Qual der Wahl – welche ist die richtige?

KPMG hat sich für eine bekannte Blockbuster Stimme entschieden. Erkennen Sie sie?

Sprecher und Sprecherinnen können zum Beispiel warm und vertrauensvoll, natürlich, freundlich, informativ, cool oder kompetent wirken. Außerdem klingt ein Alter in der Stimme mit und meist auch ein Geschlecht.

Um aus dem Stimmen-Dschungel die passende für Ihren Erklärfilm zu finden, haben wir im Folgenden fünf einfache Schritte für Sie zusammengestellt.

Wir beginnen mit einer häufig gestellten Frage: lohnt sich die Wahl eines professionellen Sprechers? Oder können Sie die Voice-Overs nicht auch selber produzieren?

Das macht einen professionellen Sprecher aus:

#1 So erkennen Sie professionelle Sprecher.

Personen mit einer guten oder außergewöhnlichen Sprecherstimme können Sie auch unter den Laien finden. Eventuell haben Sie sogar einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin, die sich besonders gut für ein Voice-Over eignen könnten.

Warum also lohnt es sich dennoch auf einen professionellen Sprecher zu setzen? Und wie erkennen Sie einen wirklich guten?

Erfahrung.

Bei einem professionellen Sprecher ist die Erfahrung das A und O. Hier zählen weniger Abschlüsse und Ausbildungen, als vielmehr erfolgreich absolvierte Projekte.

Werfen Sie also einen Blick auf das Portfolio des Sprechers. Für welche Formate hat er oder sie bereits gesprochen? Waren auch Erklärfilme unter den Projekten? Anhand von Beispielaufnahmen erhalten Sie einen Einblick in das Können der Sprecherstimme.

Werfen Sie einen Blick auf die professionellen Sprecherstimmen in unserer Datenbank »

Weiterbildungen und Zertifizierungen geben nicht unbedingt einen Eindruck über das Können des Sprechers oder der Sprecherin. Sie sind allerdings ein Zeichen dafür, dass die Person in das Training ihrer Stimme investiert.

Eine Ausbildung als Schauspieler oder Synchronsprecher zeigt ebenfalls, dass der Sprecher an seiner Stimme gearbeitet und verschiedene Techniken erlernt hat.

Equipment.

Ein Investment in Seminare und Sprecherausbildungen zeigt Ihnen bereits einen Unterschied zwischen Laie und professionellem Sprecher an. Der nächste Schritt ist das Equipment.

Jemand mit gut bezahlten Jobs und erfolgreich absolvierten Projekten, wird mit der Zeit in hochwertiges Equipment zur Tonaufnahme und ein Tonstudio investieren. Für einen Sprecher, der dies nur zum Hobby macht, lohnen sich die Anschaffungskosten nicht.

Fragen Sie also, ob die Person ihr eigenes Tonstudio hat und wie dieses ausgestaltet ist.

Flexibilität.

Als nächstes geht es darum, wie flexibel die Stimme ist.

Dabei sind nicht verschiedene Tonlagen und Facetten der Stimme gemeint, sondern die Fähigkeit zur Interpretation von Sprechertexten.

Gehen Sie die Videos oder Tonaufnahmen des Portfolio des Sprechers durch. Achten Sie darauf, ob der Sprecher die richtigen Worte betont. Wie kommt der Text bei Ihnen an? Was wird vermittelt? 

Jetzt geht es um die Geschwindigkeit. Behält er oder sie immer die gleiche Sprechgeschwindigkeit bei oder ist sie auf das jeweilige Video angepasst? Das zeigt Ihnen, ob jemand seine Stimme auch für Ihr Video genau richtig lenken kann.

Bei der Sprechgeschwindigkeit ist es außerdem eine Kunst, nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam zu klingen. Der Zuschauer soll aus Langeweile das Video nicht wegklicken. Gleichzeitig sollte er jedoch auch alle Inhalte verstehen und nicht gehetzt werden.

Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch Personen, die Videos gerne auf 1,5- auch 2-facher Geschwindigkeit ablaufen lassen. So verlieren sie gefühlt weniger Zeit und können mehr Informationen aufnehmen. Werfen Sie also vor allem für lange Erklärvideos auch einen Blick auf die erhöhte Geschwindigkeit. Wie klingt die Sprecherstimme bei dem doppelten Faktor? Immer noch gut?

Warum lohnt sich ein professioneller Sprecher?

Ein professioneller Sprecher bringt sowohl das Equipment, als auch das nötige Know-How mit, um Ihren Text perfekt zu vertonen.

Bei der Stimme sollten Sie nicht sparen. Es kann so wirken, als könnte doch jeder einen Text aufnehmen. Eventuell sogar Ihre Mitarbeiterin von nebenan. Das stimmt jedoch nicht so ganz. Ein professioneller Sprecher hat gelernt, mit seiner Stimme umzugehen. Er oder sie kann genau die richtigen Stellen im Text betonen, Pausen setzen und findet das perfekte Tempo.

Damit Sie einmal einen Vergleich haben, können Sie sich hier ein Audiobeispiel anhören:

Pictima zeigt den Unterschied zwischen Laie und professioneller Sprecherin.

In dem Video hören Sie fünf Aufnahme-Varianten.

Zunächst spricht eine Mitarbeiterin den Text mit ihrem Handy ein. Als nächstes folgt eine Aufnahme einer professionellen Sprecherin. Bereits hier sind deutliche Unterschiede spürbar. In den letzten Schritten werden noch Soundeffekte und Hintergrundmusik hinzugefügt.

Wenn Sie einen professionellen Erklärfilm gestalten möchten, muss auch die Tonspur sitzen.

Mit einer professionellen Sprecherin wirken Ihre Videos sofort hochwertiger. Sie sind außerdem angenehmer zum Anhören, was Ihnen die Aufmerksamkeit der Zuschauer sichert.

#2 Die Stimme soll harmonieren – doch mit was oder wem?

Jetzt geht es darum, die richtige Stimme für Ihr Video zu finden.

Die Sprecherstimme soll natürlich mit Ihrem Erklärvideo harmonisieren. Das heißt, sie muss zu dem Bildmaterial passen. Doch das ist noch lange nicht alles.

Zuschauer werden die Stimme ebenfalls mit Ihrem Produkt oder der Dienstleistung assoziieren. Je nachdem, wie das Erklärvideo aufgebaut ist, folgt auch eine Assoziation mit Ihrem Unternehmen oder der gezeigten Marke.

Das heißt für Sie, dass die Stimme genau das verkörpern sollte, wofür Sie und Ihre Produkte oder Dienstleistungen stehen!

Benötigen Sie zum Beispiel eine Stimme, die Seriosität ausstrahlt? Suchen Sie eine Stimme, die so klingt wie der Freund von nebenan. Oder soll es eine Stimme sein, die einen aufatmen und entspannen lässt?

Werfen Sie einen Blick auf Ihre Markenbotschaft und versuchen Sie gewünschte Eigenschaften auch in den Sprecherstimmen wiederzufinden.

Hier haben wir eine kompetent, aber zugleich nahbare Stimme für das Erklärvideo der BzgA gewählt.

Die Stimme in diesem Erklärvideo wirkt zum Beispiel kompetent, verständnisvoll und nahbar. Die BzgA ist eine Fachbehörde, die die deutsche Bevölkerung über einen gesunden Lebensstil informiert. Videos sollen gut bei der Allgemeinheit ankommen, jeder soll sich abgeholt fühlen.

Es ist ebenfalls wichtig zu erwähnen, dass weibliche und männliche Stimmen unterschiedlich wahrgenommen werden.

Tipp:
In welcher Branche sind Sie tätig? Dies kann nämlich beeinflussen, welche Stimme am besten mit Ihrem Video harmoniert!

Die Automobilbranche bevorzugt zum Beispiel männlich klingende Stimmen, um Kompetenz und Know-How auszudrücken. Hier sehen Sie ein solches Erklärvideo:

Für Mercedes setzten wir auf eine männliche Sprecherstimme.

Dieses Konzept ist zwar altmodisch, wird aber weiterhin aufgrund seiner Effektivität so verwendet. Für Erklärvideos, die Produkte und Dienstleistungen für die Familie oder Frauen bewerben, werden deshalb häufig weibliche Stimmen gewählt:

Eine weibliche Sprechstimme erhielt Lidl für das Video zum Kochzauber.

Eine Stimme vermittelt ein Gefühl.

Bei der Wahl des Sprechers zu Ihrem Video sollten Sie daher auch auf Ihr Bauchgefühl hören. Einige Stimm-Eigenschaften lassen sich rational bestimmten Eigenschaften Ihrer Produkte, Dienstleistungen, Marke, Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche zuordnen.

Den letzten Schliff verleiht zum Schluss jedoch das Unbewusste. Natürlich ist dabei nicht nur entscheidend, wie die Sprecherstimme auf Sie wirkt:

#3 Ihre Zielgruppe entscheidet.

Wie bei allen Marketingmaßnahmen, müssen Sie Ihre Zielgruppe gut kennen.

Werfen Sie hier einen Blick auf unseren Step-by-Step Guide zur erfolgreichen Zielgruppenanalyse >>

Noch besser ist es, wenn Sie Zugang zu Ihrer Zielgruppe haben. Können Sie nach Feedback fragen oder eine Auswahl an Stimmen testen?

Bei einem unkonventionellen Social Media Kanal können Sie die Kunden in die Wahl der Stimme mit einbeziehen. Dies steigert Ihr Engagement. Außerdem interessieren sich später mehr Personen für das fertige Erklärvideo oder die kommende Erklärvideo-Reihe.

Falls das nicht zu Ihrer Marke passt – eventuell haben Sie unter Ihren Mitarbeitern Mitglieder Ihrer Zielgruppe? Schicken Sie eine Umfrage per E-Mail herum. In dieser geben Mitarbeiter Kriterien an, die Ihnen helfen, die Zugehörigkeit zur Zielgruppe zu bestimmen. Das ganze muss natürlich automatisch und anonym ausgewertet werden.

In einem zweiten Teil der Umfrage bewerten alle Teilnehmer eine Auswahl an Sprecherstimmen. Haben Sie das Feedback erhalten, lassen Sie nur die Antworten der zur Zielgruppe passenden Mitarbeiter auswerten.

Dadurch, dass jeder teilnehmen konnte, fühlt sich jedoch niemand ausgeschlossen oder nicht wertgeschätzt. Die Umfrage steigert das Interesse an Ihrer Marketingarbeit, schafft Awareness und lässt ein Teamgefühl aufkommen.

Egal, wie, sorgen Sie dafür, dass Ihre Zielgruppe bei der Wahl der Sprecherstimme direkt oder indirekt mitbestimmt.

Es geht entweder darum, dass die Personen sich mit dem Sprecher oder der Sprecherin identifizieren können sollen. Ein junges Produkt erklärt so am besten eine junge Person von Angesicht zu Angesicht. Ein Produkt aus dem Bereich Sport muss Energie und Begeisterung rüberbringen können.

Wie bereits erwähnt, ist es ebenfalls wichtig, ob die Stimme weiblich oder männlich klingt.

Dann gibt es aber natürlich auch Erklärvideos, bei denen eine Distanz zwischen Zuhörer und Erklärendem erzeugt werden soll. Hier wird ein Sprecher gewählt, unter dem sich die Zuschauer perfekt die passende Person vorstellen können. Und eben diese Person steht hinter dem Produkt oder der Dienstleistung und spricht zu ihnen.

#4 Verschiedene Stimmen für verschiedene Videos?

Bei der Wahl der Sprecherstimme für Ihre Videos ist es außerdem wichtig, ob es bei einem einmaligen Projekt bleiben soll oder andere Videos folgen sollen.

Wir empfehlen Ihnen nämlich, auf die gleiche Stimme zu setzen!

Eine wiederkehrende Stimme schafft Vertrauen und fördert den Wiedererkennungswert. Die Stimme kann sich wie ein roter Faden durch all Ihre Erklärvideos ziehen.

Lassen Sie sich ein Premium Erklärvideo von Mynd erstellen »

Hat ein Sprecher oder eine Sprecherin bereits Sympathie geweckt, wirkt sich das auch auf folgende Videos aus.

Zusätzlich vermittelt eine wiederkehrende Stimme Vertrauen. Es ist wie bei dem Kennenlernen von Personen: einer Person, die Ihnen bekannt ist, vertrauen Sie eher als einem Fremden. Dafür reicht bereits ein einziges Treffen.

Wenden Sie dieses Prinzip auch auf das Voice Over Ihrer Videos an.

Sind bereits mehrere Videos in Planung – klären Sie die Verfügbarkeit des Sprechers oder der Sprecherin. So können Sie Ihre Zeitpläne einhalten und mit ein und derselben Stimme punkten.

Zum Schluss geht es jetzt noch um das konkrete Aufspüren der Sprecher:

#5 Wo finden Sie einen professionellen Sprecher für Ihr Erklärvideo?

Für Ihr Erklärvideo haben Sie mehrere Optionen, die richtige Stimme zu finden.

Zunächst können Sie eine Jobanzeige aufgeben. In dem folgenden Video sehen Sie einen professionellen Sprecher, der sich auf eine solche Anzeige bewirbt.

Bill DeWees zeigt seinen Prozess zur Bewerbung auf Ausschreibungen.

Sie erhalten Tonaufnahmen, die Sie sofort mit Ihrem Bildmaterial in Einklang bringen können. Bei solch einem Casting wissen Sie allerdings vorab natürlich nicht, wer und wie viele sich bewerben werden.

Als zweite Option können Sie sich Sprecher auf Portalen für Sprechstimmen und allgemeinen Plattformen für Freiberufler anhören. Lesen Sie die Bewertungen durch, um ein Gefühl für die Authentizität der Person zu erhalten.

Gefällt Ihnen eine Person auf Anhieb, perfekt. Überprüfen Sie, ob diese für Ihr Projekt verfügbar ist.

Wer sich den Prozess der Sprechersuche erleichtern möchte, kann seine Videoagentur um Hilfe bitten. Jede Agentur besitzt ein Kontingent an Sprechern, die sie regelmäßig für Voice-Overs engagieren. 

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Sprecher & Synchronstimmen.

Auf der Seite finden Sie Hörproben zu den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch. Wenn Sie sich unsicher sind, welche Stimme die richtige ist, können Sie uns gerne hier eine Nachricht schreiben »

Ansonsten wünschen wir Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Erklärvideo und der Wahl der passenden Stimme!

Sie möchten mehr über die Abläufe unserer Videoproduktion erfahren?

TheresaGotthardt
Mein Team und ich erklären Ihnen in einem kostenlosen Beratungsgespräch was unsere Prozesse so einzigartig macht.

Beratung erwünscht?

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um die Themen Video & E-Learning und unterstützen Sie auf Wunsch bei Ihrem Projekt. 
 
191911_ohneName_Kontaktseite_YannicBorn
Yannic Born
Video & E-Learning Beratung

Wissenswert? Jetzt teilen!

Vielleicht gefallen Ihnen auch

weitere Artikel zum Thema Erklärvideo

Wissen, das Sie weiterbringt:


Mynd Blog abonnieren

Noch keine Kommentare...

Seien Sie der Erste und erzählen Sie uns, was Sie denken.