Kontakt »
Menu
Kontakt »
virtual reality für die achterbahn

Erfolgsbooster Virtual Reality – Der Europa-Park macht's vor

Liesa Huppertz
16. März 2020

Virtual Reality ist auf dem Vormarsch. Lesen Sie hier, wie der Europa-Park als erster Freizeitpark weltweit VR plus Achterbahnfahren ermöglichte und was der Park sonst noch in petto hat.

Keine Lust zu lesen? Kein Problem. Hören Sie einfach unseren Blogcast:

 

Dieses Jahr erhielt der Europa-Park bereits zum 6. Mal den internationalenGolden Ticket Award” als bester Freizeitpark der Welt! Damit konnte er sich der deutsche Park gegen die starke Konkurrenz wie Disneyland und Six Flags durchsetzen.

Der Award wird jährlich von der Fachzeitschrift Amusement Today Inc. verliehen.

Sie stimmen jedoch nicht selber ab, sondern eine Jury aus Privatpersonen. Jeder kann sich bewerben, um Teil dieser Jury zu werden. Eine der Voraussetzungen ist, bereits mindestens 40 verschiedenen Freizeitparks in seinem Leben besucht zu haben, und mehrere jährlich.

Hier sehen Sie einen Ausschnitt aus der Europa-Park VR-Attraktion Eurosat Coastiality!

Dass der Europa-Park Rust den Award bereits zum 6. Mal nach Hause holen konnte, ist ein großes Erfolgserlebnis für das Familienunternehmen.

Als ausschlaggebender Faktor für den Gewinn wurde unter anderem der gute Mix aus traditionellen und mit digitaler Technologie versehenen Fahrgeschäften genannt.

Also genau der Punkt um den es in diesem Artikel geht: Virtual Reality!

Der Europa-Park schafft es bei den großen, internationalen Freizeitparks mitzuhalten und war der erste Park, der VR für Ihre Fahrgeschäfte einsetzte.

Besucher können sich eine VR-Brille aufsetzen und das Fahrerlebnis einmal komplett anders wahrnehmen, teilweise sogar steuern.

Wir zeigen Ihnen hier, wie der Europa-Park seine Attraktionen mit VR wiederbelebt hat und was Sie dort erwartet.

Das Unternehmen Europa-Park.

Lassen Sie uns zunächst einen Blick auf das Unternehmen Europa-Park GmbH & Co Mack KG werfen.

Der Europa-Park ist ein deutsches Familienunternehmen der Familie Mack. Im 18. Jahrhundert stellten sie Wagen und Kutschen her. Später wurden sie dann zum Lieferanten des Zirkus Krone für Karussell-Bauten.

Im Jahr 1975 beschlossen Roland und Franz Mack nach einer Reise in die USA einen eigenen Freizeitpark zu eröffnen. Dieser sollte als Ausstellungsgelände für interessierte Käufer ihrer Fahrgeschäfte dienen.

Daraufhin erworben sie den Schlosspark in Rust, ein Areal mit ca. 16 Hektar. Die Bedingung des Bürgermeisters von Rust war, dass alle Einwohner des Ortes freien Eintritt in den Park erhalten. Das ist auch heute noch so.

Der Park eröffnete mit 15 eher ruhigeren Attraktionen wie dem Mississippi-Dampfer und der Western-Bahn. Er fand schnell Zuspruch und erzielte in der ersten Saison 250.000 Besucher. 1977 knackten sie die 1 Millionen Besucher.

Europapark Rust BesucherzahlenDiese Grafik zeigt die Besucherzahlen des Europa-Park von 2009 bis 2018, erhoben von Statista.

Heute bietet der Park auf über 950.000 m² 100 Attraktionen und Shows, 13 Achterbahnen und 15 Länder-Themenbereiche. Pro Jahr zählen sie mehr als 5,7 Millionen Besucher.

Der Europa-Park wirbt damit, dass Besucher verschiedene Länder Europas in den jeweiligen Themenbereichen kennenlernen können. Die Architektur, sowie die Fauna und auch die Gastronomie sind dem entsprechenden Land nachempfunden.

Aktuell bietet der Freizeitpark die folgenden Themenbereiche an:

  1. Abenteuerland.
  2. Arthur – Im Königreich der Minimoys.
  3. Deutschland.
  4. England.
  5. Frankreich.
  6. Griechenland.
  7. Grimms Märchenwald.
  8. Holland.
  9. Irland – Welt der Kinder.
  10. Island.
  11. Italien.
  12. Österreich.
  13. Luxemburg.
  14. Portugal.
  15. Russland.
  16. Schweiz.
  17. Skandinavien.
  18. Spanien.

Neben den hier besprochenen Innovationen im Bereich Virtual Reality ist der Park auch in einem anderen von den Besuchern gewünschten Bereich aktiv: Umweltschutz.

Der Europa-Park weist eine zentrale Wasseraufbereitung, ein Wasserkraftwerk und ein Solarkraftwerk auf. Das Wasserkraftwerk erzeugt ca. 1 Millionen KWh Strom im Jahr, bei dem Solarkraftwerk ist keine genau Zahl bekannt, es ist jedoch mit einer Länge von 300 m und 2.500 Solarmodulen beachtlich. Insgesamt setzt das Unternehmen auf Nachhaltigkeit und ein ökologisches Bewusstsein.

Alles in allem überzeugt der Freizeitpark durch eine Mischung an interessanten Fahrgeschäften, Shows, Gastronomie, neuen Technologien und einer auf Nachhaltigkeit basierten Unternehmenskultur.

Der Bereich neue Technologien ist wichtig, um neue Besucher von der ganzen Welt in den Park zu locken. Aktuell sind diese ganz besonderen Erlebnisse eine Kombination aus Virtual Reality (VR) und Achterbahnfahrten.

Sie wissen nicht ganz, was VR beinhaltet? Kein Problem. Wir haben im Folgenden die wichtigsten Fakten zu VR zusammengefasst, bevor wir auf die VR-Attraktion des Europa-Parks zu sprechen kommen. Also los geht’s.

Was ist VR?

Virtual Reality (VR) bezeichnet eine Technologie, die über Equipment wie einer Brille dem Benutzer neue Sinneseindrücke zu spielt. Setzt der User die VR-Brille auf, sieht er auf einmal eine komplett andere Welt vor sich, und das in 360 Grad.

Manche VR-Technologien benötigen zusätzlich zu der Brille noch andere Bewegungsdetektoren, wie einen Joystick oder Bewegungssensoren an der Person selber. Immer vorhanden ist jedoch die Brille. Hier sehen Sie ein solches Equipment:

virtual reality equipmentVirtual Reality Stationen werden bereits erfolgreich als Publikumsmagnet auf Messen eingesetzt.

Was bis zur Entwicklung des Europa-Parks nicht möglich war, waren realistische Simulationen der Kräfte, die bei Bewegung auf den menschlichen Körper einwirken.

Anfang 2014 begann die Reise des Trends Achterbahn fahren plus Virtual Reality:

VR und der Europa-Park.

Im Februar 2014 trat Thomas Wagner, Professor an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kaiserslautern und Gründer des Start-Ups VR Coaster an Mack Rides heran.

Zum besseren Verständnis: Die Familie Mack, die die Europa-Park GmbH & Co Mack KG besitzt, ist ebenfalls Inhaber der Firma Mack Rides GmbH & Co KG. Mack Rides entwirft und stellt Fahrgeschäfte für Freizeitparks her. 

Der Dozent Thomas Wagner war es also Leid, dass er mit einer VR-Brille wie der Oculus Rift nicht G-Kräfte simulieren konnte. Sein Ziel: Ein echtes VR-Achterbahn-Erlebnis.

VR Coaster und Mack Rides bauten kurzerhand ein Research-Team auf, das im April 2014 den ersten Prototypen fertig stellen konnten. Hier sehen Sie die Anfänge der Experimente mit einer Oculus Rift auf einer Achterbahn:

VR Coaster präsentiert seine ersten Experimente im Zuge des VR-Achterbahn-Erlebnisses mit Mack Rides.

Bis zur ersten für die Öffentlichkeit zugänglichen Virtual Reality Achterbahnfahrt vergingen noch einmal anderthalb Jahre. Anfängliche Schwierigkeiten bei der Entwicklung waren das Offset zwischen Simulation und Wirklichkeit sowie dass kein Computer für die VR-Simulationen in den Achterbahnwagen integriert werden konnte.

Ersteres führte bei Personen zu einem Schwindel- und Übelkeitsgefühl. Das Team musste die Simulationen so anpassen, dass sie möglichst genau den Bewegungen in der Wirklichkeit entsprechen.

Das zweite Problem war, dass Achterbahnen sehr stark vibrieren. Es war also nicht möglich, den Computer für die VR-Simulationen in den Achterbahnwagen zu integrieren. Hinzu kam, dass eine Verkabelung zwischen VR-Brillen und einem Computer ein Sicherheitsrisiko dargestellt hätte. Daher entwickelte das Team mobile VR-Brillen mit eingebautem Computer.

Ende 2015 konnten VR Coaster und Mack Rides alle Arbeiten abschließen und eröffneten als erster Freizeitpark auf der Welt eine Achterbahn mit Virtual Reality Erlebnis.

Nach der Veröffentlichung im Europa-Park zogen andere Freizeitparks wie der Universal Studios Japan und Canada’s Wonderland mit der Hilfe von VR Coaster nach.

Die zweite große VR-Attraktion legte der Europa-Park in 2017 nach und schuf erneut eine Pionierleistung.

Für das zweite Projekt trat MackMedia in Zusammenarbeit mit Regisseur Luc Besson und seiner Filmproduktionsgesellschaft EuropaCorp. Sie knüpften mit dem VR-Erlebnis an einen Kinohit an, in dessen Universum sie die neue Attraktion schufen.

Insgesamt gilt das Projekt als Paradebeispiel für eine Deutsch-Französische Kooperation und eine visionäre Partnerschaft.

International für Aufsehen sorgte die Attraktion aber durch das:

    • Free-Roaming-Konzept, auch “Roam & Ride”: Besucher setzen die VR-Brille bereits in einem Vorraum auf und bewegen sich anschließend eigenständig zum Zug. Dabei ist die virtuelle Welt haargenau auf die reale angepasst und Mechanismen tracken und zeigen andere VR-User an, um Kollisionen zu vermeiden.
    • Zweifache Streckennutzung: Die neue Attraktion nutzt die alte Achterbahn “Eurosat – CanCan Coaster”, ersetzt diese aber nicht. Stattdessen existiert ein Bahnhof mit verschiebbaren Gleisen und zwei verschiedenen Zügen. So können beide Attraktionen auf dem gleichen Fahrgeschäft genutzt werden.

Das erste VR-Erlebnis aus 2015 wurde seitdem ebenfalls weiter entwickelt und weist mittlerweile eine Reihe interaktiver Erlebnisse auf.

Wir stellen im nächsten Abschnitt die beiden VR-Attraktionen des Europa Parks im Detail vor! Tauchen Sie ein in die Virtual Reality Achterbahnfahrten.

Diese VR-Erlebnisse bietet der Europa-Park an.

Der Europa-Park bietet zwei Fahrerlebnisse mit VR-Spaß: Die Eurosat Coastiality sowie die Alpenexpress Coastiality. Zusätzlich können Sie mit Ihrem Smartphone und der App Coastiality weitere VR-Abenteuer von zu Hause aus erleben.

Wir stellen Ihnen jetzt die zwei VR-Achterbahn-Attraktionen vor.

Beginnen wir mit der Eurosat Coastiality.

Eurosat Coastiality im Valerian-Universum.

Bei einem Besuch der Eurosat Coastiality Achterbahn ziehen Besucher die VR-Brille schon vor dem Antritt der Fahrt in einem separaten Raum an. Sobald die Brille sitzt, wird der Besucher in das Valerian-Universum katapultiert.

Sie kennen das Valerian-Universum noch nicht? Kein Problem. Hier haben wir für Sie den Trailer des Kino-Hits “Valerian – Die Stadt der Tausend Planeten”:

Die Eurosat Coastiality basiert auf diesem Kino-Blockbuster “Valerian – Die Stadt der Tausend Planeten”.

Sie setzen also die VR-Brille auf und befinden sich sofort in Valerian. Über einen Bahnhof steigen Sie in die Achterbahn ein, und los geht das Erlebnis. Auf dem Weg zum Zug simuliert die VR-Brille exakt die physische Umgebung. So können Sie problemlos Ihren Weg auch mit aufgesetzter Brille finden.

Insgesamt können 14 Passagiere gleichzeitig die Eurosat Coastiality fahren. Sie befindet sich im Themenbereich Frankreich und ist für Personen ab 14 Jahre, zwischen 130 und 195 cm Körpergröße zugänglich.

Die Eurosat Coastiality ist eine Zusammenarbeit der Firmen EuropaCorp, Holodeck VR, MackMedia und VR Coaster. Hier sehen Sie das Ergebnis:

Hier sehen Sie in dem Video von SPREE Interactive besagten Einstieg in den Zug, sowie einen Teil der “Eurosat Coastiality”-Strecke.

In dem Video spricht zu Anfang der Regisseur Luc Besson des Valerian-Kinohits über die Achterbahnfahrt. Er fand es bereits ein außergewöhnliches Erlebnis, sein Universum in 3D im Kinosaal zu sehen. Doch die Eurosat Coatiality Achterbahn im Europa-Park setzte noch einen drauf.

Das besondere, und zu dem Zeitpunkt international einzigartige, Erlebnis ist das bereits zuvor geschilderte Free-Roaming-Konzept. Der Zuschauer kann sich frei von dem Vorraum zu der Achterbahn bewegen, während er die VR-Brille aufgesetzt hat.

Die innovative Tracking Technologie lieferte Holodeck VR. Wie Sie in dem Video oben sehen, haben Benutzer der Simulation ein “U” über dem Kopf. Frei erfunden Charaktere besitzen diese Kennzeichnung nicht. So wissen Sie zu jeder Zeit, wo sich andere reale Menschen befinden.

Jetzt kommen wir auf die zweite VR-Attraktion zu sprechen. Diese weist eine weitere Besonderheit auf, nämlich Interaktivität.

Interaktiv mit der Alpenexpress Coastiality.

Der Alpenexpress ist die älteste Achterbahn im Europa-Park und erhielt im Jahr 2015 durch VR-Technologie neuen Glanz.

Dies war die erste Achterbahn mit VR-Erlebnis weltweit!

Sie ist bereits ab 6 Jahren und einer Größe von 100 cm zugänglich, und befindet sich im Themenbereich Österreich.

Tauchen Sie ein in Otto’s Ottifanten auf der Alpenexpress Coastiality, präsentiert in einem 360-Grad-Video von VR Roller Coaster.

In dem Video sehen Sie einen möglichen Film, den Sie auf der Alpenexpress Coastiality erleben können. Denn, Sie haben richtig gehört, es stehen mehrere zur Auswahl. Aktuell sind dies fünf, die wir jetzt kurz vorstellen.

#1 Ottos Ottifanten – Hurra, die Ottifanten sind da!

Dieser Film ist auch in dem Video oberhalb zu sehen. Es geht um das Abenteuer des Baby Otti und seinem Ottifantenhund. Zusammen meistern sie das Chaos (wie Schafherden und andere Hindernisse) auf, neben und über der Straße.

Ebenfalls rasant daher geht es mit dieser Einheit:

#2 Die futuristische Polizei Alpha Mods P.D.

In diesem Erlebnis können Sie die futuristische Polizei Alpha Mods P.D. bei einer Verfolgungsjagd durch die Stadt Ultraville begleiten.

MackMedia zeigen, wie eine Achterbahnfahrt hier zur Verfolgungsjagd wird.

Die Polizisten haben sogar eine eigene Alpha Mods Webseite und eigenes Merchandise. Einen Ihnen vielleicht schon bekannter Charakter ist der Star des folgenden Erlebnis:

#3 Paddington der Bär.

Dieses Erlebnis ist interaktiv! Sie befinden sich in London auf einem Doppeldeckerbus und können das Fahrgeschäft durch Kopfbewegungen lenken. Helfen Sie Paddington dabei, herunterfallende Koffer aufzusammeln, um so Punkte zu sammeln.

Das VR-Erlebnis ist ebenfalls als Handyspiel “Gameloft’s Paddington Run” erhältlich.

#4 Rutsch-Abenteuer in den Alpen mit Schellen-Ursli.

Genauso wie die Paddington-VR-Sequenz, basiert auch diese Attraktion auf einem Kinofilm: Dem Schellen-Ursli. Hier begleiten Sie den Jungen bei einer Rutschpartie durch die Alpen.

#5 Ed und Edda – Der Minenexpress.

Die letzte mögliche VR-Fahrt können Sie zusammen mit dem Europa-Park-Maskottchen, Ed der Euromaus und seinen Freunden erleben.

Baden.fm bespricht die VR-Fahrt im Alpenexpress, die erste VR-Achterbahnfahrt weltweit.

Bei Ed und Edda begeben Sie sich zusammen auf eine Fahrt in einer Bergwerks-Lotte, danach fliegen Sie auf dem Rücken eines Drachens durch den Europa-Park. Ein gelungener Abschluss für unseren Artikel!

Fazit: Achterbahnfahren plus VR.

Der Europa-Park hat in den letzten fünf Jahren Pionierarbeit im Bereich Virtual Reality bei Achterbahnfahrten geleistet.

Er zeigt immer wieder, dass er am Ball bleibt und seinen Freizeitpark mit Innovationen voranbringt. Achterbahn plus VR war vor wenigen Jahren noch eine Weltneuheit, jetzt hat es auch in anderen Parks Einzug gehalten.

Mit seinen Besucherzahlen, und den durch verliehenen Awards sichtbaren Grad der Zufriedenheit der Besucher, wird deutlich, dass der Europa-Park auf dem richtigen Kurs ist. Einem sehr richtigen Kurs!

Was zukünftig im Bereich Virtual Reality geplant ist, wurde noch nicht angekündigt. Wir dürfen also gespannt sein.

Wenn Sie mehr über VR wissen möchten, und wie Sie es für Ihr Unternehmen einsetzen können, melden Sie sich gerne bei uns!

Wir unterstützen Sie bei Fragen und Anliegen rund um die neue Video-Technologie »

Benötigen Sie Hilfe?

Sie sind sich unsicher, was genau Sie suchen oder haben Fragen zu unseren Videoprodukten? Wir unterstützen und beraten Sie sehr gerne.

DanielSchunke

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Bereit für Ihr eigenes Video?

Wir erstellen Ihr perfektes Video und unterstützen Sie auch darüber hinaus. 

Kontakt aufnehmen

Vielleicht gefallen Ihnen auch

weitere Artikel zum Thema Technologie

Wissen, das Sie weiterbringt:


Mynd Blog abonnieren

Noch keine Kommentare...

Seien Sie der Erste und erzählen Sie uns, was Sie denken.