Kontakt »
Menu
Kontakt »
online shop conversion hero

7 neue Tipps für 2018: Conversion Rate Ihres Online Shops boosten

Liesa Huppertz
1. August 2018

Als Betreiber eines Online Shops ist Ihre Conversion Rate extrem wichtig. Lernen Sie in 7 Schritten, wie Sie Ihre Abschlussrate in 2018 einfach und nachhaltig steigern können.

Springen Sie direkt zu den Tipps »

Keine Lust zu lesen? Artikel hier anhören:

Sie haben einen Online Shop, haben ihn über AdWords oder Facebook beworben, bekommen ordentlich Klicks - aber Ihre Verkaufszahlen bleiben hinter den Erwartungen zurück?

Damit sind Sie nicht alleine: Nur 22% der Unternehmen sind mit ihren Abschlussraten zufrieden.

Eine Website in die digitale Welt zu setzen ist heute vergleichsweise schnell erledigt. Aber im nächsten Schritt Traffic zu generieren, und diesen dann erfolgreich bis zum Verkauf zu leiten, ist eine ganz andere Sache.

Genau hier kommt Ihre Online Shop Conversion Rate ins Spiel. Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Werbung bringt potentielle Leads auf Ihre Website, Conversion Rate Optimierung hält sie dort, überzeugt sie von Ihrem Angebot, und verwandelt idealerweise möglichst viele von ihnen in wiederkehrende Kunden.

Dafür bringen Sie folgende 7 Tipps auf den neuesten Stand in Sachen Abschlussrate. So holen Sie in 2018 das meiste aus Ihrem Online Shop heraus.

#1 Micro Interactions: Stimulieren Sie positive Emotionen bei Ihren Kunden.

Micro Interactions sind minimale Animationen grafischer Elemente, die die aktuelle Situation auf einer Website unterstreichen. Ein simpler aber zufriedenstellender Effekt fördert die User Experience und kann dazu beitragen, die auslösende Handlung in eine Gewohnheit zu verwandeln.

Das klingt in der Theorie recht abstrakt, ist aber in der Praxis ganz einfach: Eines der bekanntesten Beispiele ist der Facebooks Like-Button. Micro Interactions sparen dem Nutzer Zeit, indem sie sofort Informationen kommunizieren, ohne zu langweilen oder abzulenken - wie etwa dem Nutzer mitzuteilen, dass er einen Post erfolgreich mit einem Like versehen hat - ein kleines, unscheinbares, aber wirksam-positives Gefühl!

Ein weiteres Beispiel: Ein Besucher klickt Ihren Download-Button, und wartet nun auf die Fertigstellung des Downloads. Wenn dabei visuell nichts geschieht, wird er sich schnell fragen, ob der Download tatsächlich voranschreitet oder ob der Klick überhaupt erfolgreich war. Dies erübrigt sich, wenn Sie ihm stattdessen eine Fortschrittsleiste zeigen. 

micro interaction Download FortschrittCaption: Die Animation von xjw hält den Nutzer über den Download Fortschritt auf dem Laufenden.

Durch Micro Interactions bewegen sich Ihre Kunden zufriedener und schneller auf Ihrer Website und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sie den gesamten Kaufprozess durchlaufen.

#2 Nutzen Sie Retargeting Technologien zur Conversion Rate Steigerung.

Retargeting dient dazu, bereits bekannte Nutzer gezielt anzusprechen - angefangen bei jenen, die ihren Kaufvorgang zuvor abgebrochen haben, bis hin zu wiederkehrenden Kunden.

Beim Onsite Retargeting werden zunächst Aktionen festgelegt, wie etwa X Sekunden Inaktivität oder X Prozent Scrolltiefe. Treten diese definierten Parameter ein, rufen sie ein Feedback hervor.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, Sie haben auf einer Website ein Produkt in Ihren Einkaufswagen gelegt, aber führen den Kauf für längere Zeit nicht fort. In diesem Fall taucht oftmals ein Pop-Up auf, dass Sie vom Kaufabschluss zu überzeugen versucht. In der Praxis funktioniert das super: Der Blog von iSpionage hat mithilfe von Onsite Retargeting seinen Referral Traffic um 58% gesteigert.

iSpionage Onsite RetargetingErfolgreicher Einsatz von Onsite Retargeting: Das Exit Intent Pop-Up von iSpionage.

Dieselbe Strategie funktioniert ebenfalls mit E-Mail Retargeting. Smileycookie.com verschickte eine halbe Stunde, 23 Stunden und 4 Tage nach Kaufabbruch automatisierte E-Mails, welche letztendlich 29% der Kaufabbrecher in Käufer verwandelten.

#3 Einbindung von Video: Begeistern Sie mit bewegten Bildern.

Videos helfen Ihnen dabei, Ihre Online Shop Conversion Rate zu steigern und mehr zu verkaufen. Denn wir bekommen Informationen gerne so leicht konsumierbar wie möglich präsentiert. Auch Suchmaschinen lieben den Einsatz von Video:

Als generelle Faustregel gelten 30 Sekunden bis 2 Minuten als recht gute Besuchsdauer. Wenn man sich vor diesem Hintergrund die Website von Zest anschaut, ist es kein Wunder, dass Besucher ganze 2 Minuten und 23 Sekunden auf ihrer Seite verweilen. 

Die Bahn erklärt es einfach: So versteht jeder Kunde den Komfort Check-In (Video produziert von Mynd).

Zudem erhöht das Anschauen eines Produkt-, Erklär- oder Imagevideos die Kaufwahrscheinlichkeit eines Besuchers um bis zu 85%. Damit Sie ebenfalls von diesen Zahlen profitieren können, lohnt es sich also, in die Erstellung eines professionellen Videos für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu investieren.

Hier können Sie mit einem Video-Experten kostenlos und unverbindlich über die Einsatzmöglichkeiten von Video in Ihrem Online-Shop sprechen »

#4 Alternative zum E-Mail Marketing: Facebooks Many Chat Messenger Bot.

Chat Bots sind eine noch recht neue Technologie, und so gilt hier: Der frühe Vogel fängt den Wurm.

Website Besucher erfahren bei Chat Bots noch keine “Banner Blindheit” oder “E-Mail Fatigue”, die Kunden Ihre Marketing Anstrengungen eher ignorieren lässt. Laut einer HubSpot Studie sind 71% der Nutzer dazu bereit, Messenger Apps für Kundensupport zu nutzen, um ihre Probleme schnell zu lösen. 

Facebooks ManyChatFacebooks Many Chat: Mithilfe von automatisierten Bots effizient mit Kunden kommunizieren.

Mit 1,2 Millionen Nutzern und einer Öffnungsrate von 80% ist es überaus wahrscheinlich, dass Sie Ihren idealen Kunden im Messenger erreichen können. Dies sind einige Vorteile und Funktionen des Facebook Messenger Bots:

  • Im Messenger können Sie Nachrichten-Sequenzen wesentlich schneller verschicken als traditionell per E-Mail und fördern so die sofortige Interaktion mit Ihren Leads.
  • Durch den Messenger erhalten Sie mehr Informationen über Ihre Leads wie Herkunft, Alter, Geschlecht oder Standort - herkömmliche Marketingkanäle wie Email liefern keine derartigen Erkenntnisse.
  • Mithilfe von künstlicher Intelligenz können Sie automatisierte Chats mit Messenger-Usern führen. Sie können Multiple Choice Antworten kreieren, aus denen Ihre Nutzer wählen können. So adressieren Sie die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Besucher und filtern automatisiert eingehende Anfragen.
  • Als Marketer bedeutet das Sammeln von Messenger Leads dank one-click-Abonnement deutlich weniger Zeit und Arbeit, als seinen Namen und seine E-Mail-Adresse einzutragen und dann nochmals per Opt-in bestätigen zu müssen.
  • Der Messenger ist bereits perfekt optimiert für Desktop und mobile Anwendungen.

#5 Personalisieren Sie Ihre Website durch künstliche Intelligenz.

Erfolgreiche Personalisierung bedeutet nicht, Ihren Kunden durch Ansprache mit Namen oder das Einbinden persönlicher Details zu nahe zu treten. Vielmehr gehen Sie ganz gezielt auf Kundeninteressen ein, um ihnen ein zugeschnittenes Angebot präsentieren zu können.

Je genauer Ihr Angebot auf einen Besucher abgestimmt ist, desto wahrscheinlicher wird die Conversion. 

AdLibris Conversion Rate OptimierungAdLibris hat seine Verkaufsrate mithilfe von künstlicher Intelligenz um 49% gesteigert.

Es gibt eine Reihe von KI-Tools, die Ihnen bei der Steigerung Ihrer Online Shop Conversion Rate helfen können.

Optimizely etwa kreiert verschiedene Website-Versionen für Ihre Besucher, basierend auf dem jeweiligen geographischen Standort, dem Gerät sowie der Information, von welcher Quelle jemand auf Ihrer Seite gelandet sind.

Mit einem Empfehlungs-Tool wie Apptus zeigen Sie Ihrem Nutzer als erstes die Produkte, die angesichts seiner aktuellen Sitzung die meiste Relevanz besitzen

Smart Price bietet Ihnen zudem die Möglichkeit der individuellen Preisanpassung, sodass Sie Besuchern besondere Angebote präsentieren, was diese wiederum mit höherer Wahrscheinlichkeit zuschlagen lässt.

#6 Vom ersten Hallo bis zum Verkauf: Optimieren Sie Ihren Sales Funnel.

Das Ausfeilen des Sales Funnels ist und bleibt das Herzstück jeder professionellen Online Marketing Strategie. Der Sales Funnel (“Vertriebs-Trichter”) bezeichnet jenen Weg, den ein potenzieller Kunde auf Ihrer Website bis hin zur Conversion nimmt.

Dabei sprechen wir zu Beginn des Funnels noch von einer großen Anzahl an Usern, und je konkreter es in Richtung Kauf bzw. Conversion geht, desto mehr dieser Nutzer springen entlang des Weges ab. In Online Shops konvertieren so durchschnittlich nur 2% der anfänglichen Besucher - daher auch die Trichter-Form. 

Sales Funnel ConversionsDer „Sales-Funnel“: Das Herzstück jeder Online Marketing Strategie.

Die Kunst liegt hierbei darin herauszufinden, warum überhaupt abgebrochen wird. Von fehlerhaften Weiterleitungen bis hin zu langen Ladezeiten kann es eine Reihe von Gründen geben, und Ihre Aufgabe als Onlineshop-Betreiber besteht darin, diese “undichten Stellen” zu flicken.

Beachten Sie dabei vor allem folgende Punkte:

Wo kommen Ihre Besucher her?

Der erste Schritt ist natürlich der Traffic. Dabei scheint “Content ist King” nach wie vor die Devise: Nahezu 65% der B2B Marketer geben an, dass ihre Content Marketing Strategie mehr Erfolg hat als im Vorjahr, und ganze 80% konzentrieren sich aktuell auf den Aufbau ihres Publikums. Generieren Sie Traffic und analysieren Sie, beispielsweise mit Hilfe von Google Analytics, welche Quellen die meisten Conversions erzielen. Welche Art von Content kommt besonders gut bei Ihrer Zielgruppe an? Wo befinden sich die stärksten Potentiale zur Optimierung und Steigerung Ihrer Conversions? 

Sie haben die Aufmerksamkeit - nun müssen Sie sie halten.

Wenn Ihr Content gelesen und geteilt wird, geht es darum, dass er auch zu Abonnements, Downloads, einer Lead Generierung, einem Verkauf und einer Umsatzsteigerung oder einem anderen individuellen Conversion-Ziel führt. Geben Sie Ihrem Besucher das Gefühl, dass Ihr Produkt begehrenswert ist, und bauen Sie Vertrauen auf. Dies erreichen Sie zum Beispiel durch ein exklusives Angebot für Ihre Social Media Follower oder das Einbinden von Testimonials oder Zufriedenheitsgarantien.

Bleiben Sie auch nach dem Verkauf am Ball.

Eine erfolgreiche Conversion endet nicht mit dem Klick des “Kaufen”-Buttons. Wiederkehrende Besucher, Öffnungsraten Ihrer E-Mails und Weiterempfehlungen spielen eine ebenso große Rolle. Nutzen Sie Analytics Möglichkeiten, analysieren Sie die für Sie entscheidenden KPIs und ziehen Sie die daraus zielführenden Schritte. Senden Sie Ihren Kunden relevante Neuigkeiten, Fallstudien und Empfehlungen, die ihnen ein gutes Gefühl über ihre Kaufentscheidung geben. Dann führen Sie sie sanft an mögliche Follow-Up Produkte heran. Es wäre leicht, nach Abschluss die Beziehung zu Ihren Kunden für mehr Traffic und Leads fallenzulassen, aber die Kunden von heute lieben personalisierte Angebote und die Integration von Marken in ihren Alltag.

#7 Optimieren Sie Ihre mobile Website genauso intensiv wie die Desktop Variante.

In 2018 kann sich niemand mehr erlauben, potenzielle Kunden durch wenig ansprechende mobile Seiten zu verjagen. Laut einer Google-Studie kehren heute fast zwei von drei Besuchern nicht auf eine Website mit schlechter mobiler User Experience zurück. Gleichzeitig ist die tägliche mobile Nutzungsdauer in den letzten zehn Jahren von 0.3 auf 3.1 Stunden angestiegen.

Folgende Strategien können Ihnen dabei helfen, die Conversion Rate Ihrer mobilen Seite zu steigern:

  • "Click-to-call" wird von 42% der Sucher genutzt, um ein Unternehmen zu kontaktieren, und 70% rufen sogar direkt über Googles Suchergebnisse an. Integrieren Sie daher unbedingt Anruf-Buttons bzw. direkt klickbare Rufnummern auf Ihrer Seite bzw. in Ihren Google-Adwords-Anzeigen.
  • Integration eines mitscrollenden Menüs: 100% der User bevorzugen “sticky menus”, also ein Navigationsmenü, das beim Scrollen am oberen Bildschirmrand kleben bleibt, und finden ihre gewünschten Informationen dadurch durchschnittlich 22% schneller.
  • Eine mobile Seite, die länger als drei Sekunden zum Laden braucht, wird von 40% der User verlassen. Achten Sie deswegen auf komprimierte Bilder und nutzen Sie nur so viele Elemente auf Ihrer Seite, wie Sie auch wirklich zur Kommunikation Ihrer Kernaussagen benötigen.
Die oberste Devise lautet also: Optimieren Sie für Ihren Kunden. Bieten Sie ihm einen überzeugenden Mehrwert durch geschickt eingesetzten Content, einfach zu navigierende Websites und persönliche Interaktion. 

Highrise Conversion OptimierungConversion Rate Steigerung um 102%: Highrise platziert Bilder lächelnder Kunden auf ihrer Landing Page.

Schauen Sie sich die vorgestellten Beispiele genau an.

Was haben Sie bereits ähnlich umgesetzt, wo ist noch Luft nach oben? 2018 bietet Ihnen eine Reihe von neuen Möglichkeiten, Ihre Online Shop Conversion Rate zu optimieren

Benötigen Sie Hilfe?

YannicBorn
Sie sind sich unsicher, was genau Sie suchen oder haben Fragen zu unseren Videoprodukten? Wir unterstützen und beraten Sie sehr gerne.

Beratung erwünscht?

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um das Thema Video und unterstützen Sie auf Wunsch bei Ihrem Projekt. 
 
191911_ohneName_Kontaktseite_YannicBorn
Yannic Born
Videoberatung

Wissenswert? Jetzt teilen!

Vielleicht gefallen Ihnen auch

weitere Artikel zum Thema Marketing

Wissen, das Sie weiterbringt:


Mynd Blog abonnieren

Noch keine Kommentare...

Seien Sie der Erste und erzählen Sie uns, was Sie denken.