Kontakt »
Menu
Kontakt »
1

Ein E-Learning in 29 Sprachen für die Bayer AG – Case Study

Niklas von Nathusius
2. September 2021

Ab sofort schult Bayer alle Mitarbeiter:innen weltweit zum Thema Pharmacovigilance – Mit einem videobasierten & interaktiven E-Learning produziert von Mynd. 

In diesem Artikel beleuchten wir das Projekt näher und geben anschließend einen Überblick über die zentralen Faktoren erfolgreicher E-Learnings.

Wir haben vor kurzem ein E-Learning zusammen mit der Bayer AG produziert, über das wir in dieser Case Study berichten möchten.

Worum ging’s genau?

Das E-Learning für Bayer beschäftigt sich mit dem Thema Pharmacovigilance! Um alle Mitarbeiter:innen weltweit bestmöglich anzusprechen wurde ein Web Based Training in 29 Sprachen realisiert.

In diesem Video geben wir einen Blick hinter die Kulissen:

Kurzweilig und effektiv: Unser E-Learning für die Bayer AG in 29 Sprachen.

Unter dem Begriff “E-Learning” werden sämtliche Formen digitaler Lernangebote zusammengefasst. In der Praxis sind dies häufig Web Based Trainings und Schulungsvideos

E-Learning bietet die Möglichkeit, Mitarbeiter:innen eines Unternehmens zeit- und standortunabhängig zu unterschiedlichen Themen zu schulen, z.B. Compliance, Arbeitssicherheit, Datenschutz, Produkt- oder Softwareschulungen.

Bei Mynd realisieren wir dafür individuellen Lern-Content durch eine Kombination von digitalen Medien und modernen Web-Technologien.

Bei dem hier vorgestellten Projekt kam die Bayer AG mit dem Wunsch auf Mynd zu, ein videobasiertes und interaktives Training zu erstellen. Im Folgenden gehen wir näher auf das Projekt ein.

Teil I: Pharmacovigilance Success Story.

Wir starten in Teil I mit der Pharmacovigilance Success Story und geben Ihnen anschließend in Teil II einen Einblick in die Videoproduktion bei Mynd.

Lassen Sie uns also mit der Success Story beginnen.

#1 Die Herausforderungen.

Eine der größten Herausforderungen bei diesem E-Learning war die benötigte Anzahl an Sprachversionen. Das bedeutete konkret, dass 29 Sprachen bedient werden mussten.

Weiterhin bildet das erstellte Training eine regelmäßig zu absolvierende Pflichtschulung ab. Daraus ergibt sich die besondere Herausforderung einer höchst diversen Zielgruppe mit unterschiedlich gelagerter Lernmotivation. Somit mussten die Inhalte kurzweilig und unterhaltsam vermittelt werden.

Zusammen mit der Bayer AG suchten wir also nach einer Lösung, die unterhaltsam und motivierend auf die Lernenden wirkt, zugleich jedoch auch auf die unterschiedlichen Sprachen einfach adaptiert werden kann. Das Ergebnis: eine einzigartige Mischung aus Schauspiel, Animation und Interaktivität.

#2 Unsere Lösung.

Die zentrale Informationsvermittlung in diesem E-Learning erfolgt per Video, da das menschliche Gehirn bewegte Bilder rund 60.000x schneller verarbeitet als reinen Text. Gerade in unserer schnelllebigen Multitasking-Zeit gilt Video daher als eine der effektivsten Art und Weise Informationen zu vermitteln. 

Mehr spannende Video-Statistiken gibt es hier »

Bei dem Video für das Bayer-Training kombinieren wir die Stärken von realgedrehten Schaupielszenen und ergänzender 2D-Animation.

Im E-Learning treffen wir auf eine sympathische Protagonistin, die für eine persönliche Note sorgt und uns durch die verschiedenen Trainingsinhalte führt. Diese Rolle wurde von Schauspielerin Verena Wüstkamp übernommen. Sie wirkt in den Aufnahmen kompetent, nahbar und witzig – eine perfekte Mischung also, um die Lernenden bei Laune zu halten. 

Das ist auch deshalb wichtig, da es außer ihr keine anderen Protagonisten und kaum Requisiten gibt. Durch den Einsatz von Greenscreen-Technik wird der Eindruck erzeugt, als ob sie sich in einem abstrakten Raum ohne erkennbare Grenzen befindet. Sie ist also der Dreh- und Angelpunkt des Geschehens.

Außerdem interessant an der Rolle unserer Protagonistin: sie spricht nicht. Die begleitende Stimme zu den Videos kommt später aus dem “Off”. Sie wird also zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt. Im Video wirkt es so, als gehöre die Stimme zu Verena, quasi ihre innere Stimme. Das liegt daran, dass Verena mit Gestik und Mimik das Gesprochene verkörpert und begleitet. Der Vorteil in der Produktion: für die jeweils benötigten Sprachen konnten einfach die Tonspuren ausgetauscht werden ohne auf eine aufwendige ​​Lippensynchronisation achten zu müssen.

Verena arbeitet also lediglich mit Mimik und Gestik. Um Sie herum allerdings erscheinen passend zu der Stimme aus dem “Off” dynamische Animationen, die nachträglich in der Postproduktion hinzugefügt wurden. Durch eine minimalistische und pointierte Visualisierung dieser Animationen werden die zu vermittelnden Inhalte besonders stark im Gedächtnis der Lernenden verankert.

Unsere Lösung beschränkt sich jedoch nicht nur auf den Einsatz von Video. So können die Lernenden im Verlauf des Training in interaktiven Modulen ihr erlerntes Wissen unter Beweis stellen. Auf die Teilnehmer:innen warten verschiedene Aufgaben und Tests, um das Gelernte anzuwenden. Hierbei handelt es sich um spielerische Elemente, auch Gamification genannt, welche die Motivation der Lernenden steigern.

Zudem ist dem Training eine Sprachauswahl vorangestellt. Sprich: alle Sprachversionen wurden in einer einzigen Lösung abgebildet. Für die Mitarbeiter:innen von Bayer gibt es somit einen zentralen Zugangspunkt zum Training, egal welche Sprache sie sprechen. Dies erleichtert auch unseren Auftraggebern das Leben, schließlich müssen nicht viele verschiedene Datenpakete verwaltet und ausgerollt werden, sondern nur ein Einziges. 

Die interaktiven Teile des Trainings wurden unter Berücksichtigung der CI unserer Kunden gestaltet und mit modernen Webtechnologien programmiert. Selbstverständlich läuft das finale Produkt auf allen gängigen Browsern und ist 100%ig responsiv, sprich: auch für die Verwendung auf Smartphone und Tablet optimiert. Eine Einbindung in das LMS (Learning Management System) des Kunden ist ebenfalls gewährleistet.

#3 Projektumfang – Wie viele Menschen waren beteiligt?

Insgesamt waren an dem Projekt über 100 Menschen beteiligt – beginnend bei dem Zusammenspiel zwischen den Fachexpertinnen und Fachexperten auf Kund:innenseite und unserer Konzeption.

Im nächsten Schritt ging es an die Festlegung des Voice-Over-Textes, danach in die Übersetzung und letztlich zu unseren Sprecher:innen. Es folgte die Arbeit der Filmcrew am Set, die Animationen in der Postproduktion und schließlich die akustische Veredelung im Sounddesign

Parallel dazu erfolgte die Programmierung der interaktiven Teile und das Testing in der Systemumgebung des Kunden. 

Kontrolliert und gesteuert wurde der komplette Prozess über die gesamte Zeit hinweg durch unser Projektmanagement. Kein Wunder also, dass am Ende eine beträchtliche Anzahl an beteiligten Personen zusammenkam.

Entscheidend für den Projekterfolg war letztendlich die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit unserem Kunden Bayer AG, sowie dem vollen Einsatz und Enthusiasmus unseres gesamten Teams.

Teil II: Wissenswertes zur Videoproduktion.

Im Folgenden besprechen wir, worauf es ganz grundsätzlich ankommt, um unterhaltsame und wirksame E-Learnings zu produzieren.

#1 Die zentralen Bausteine erfolgreicher E-Learnings

Für die Realisierung eines erfolgreichen E-Learnings greifen verschiedene Kompetenzen und Fachbereiche nahtlos ineinander. Im Kern unterscheiden wir die 8 zentralen Bausteine:

  1. Inhalt.
  2. Didaktik.
  3. Video.
  4. Design.
  5. Interaktivität.
  6. Zertifikate & Co.
  7. Internationalität.
  8. LMS

Auf Grundlage des Bedarfs und ggf. vorhandener Materialien konzipieren unsere Autoren zielgruppengerechte Lerninhalte. Durch Komplexitätsreduzierung und Kreativität wird Wissen unterhaltsam und lehrreich vermittelt. So entsteht ein Kurs, der auch komplexe Themen erfolgreich vermittelt – zeitgemäß und wirksam.

Ein besonders effektives Instrument der Wissensvermittlung ist der Einsatz von Video. Die Produktion von Videos für den Einsatz im E-Learning ist einer unserer Kernkompetenzen. Egal, ob im Interview-Format oder durch Erklärvideos, als spannendes Intro oder in Form einer ganzen Videoreihe.

Ein Schulungsvideo erklärt: Was hat es mit der Pharmacovigilance auf ich?

Ansprechende Gestaltung und einfache Bedienbarkeit sorgen zudem dafür, dass Nutzer dauerhaft Freude an Ihrem E-Learning haben. Wir entwickeln ein modernes Look & Feel unter Berücksichtigung von Vorgaben aus dem Corporate Design.

Wo sinnvoll und zielführend, werden Inhalte durch interaktive Elemente, wie z.B. Quizze oder Minispiele, angereichert. Das motiviert die Nutzer zur aktiven Auseinandersetzung mit Inhalten, verankert Wissen und ermöglicht den Transfer auf neue Zusammenhänge.

Nach Abschluss des E-Learnings sollten Lernende nicht mit leeren Händen da stehen. Mit Zertifikaten zum Download wird der erfolgreiche Abschluss des Lernmoduls dokumentiert. Alternativ wird häufig eine Zusammenfassung der Inhalte benötigt, dafür eigenen sich prägnante One Pager, ebenfalls zum Download. In jedem Fall wird das benötigte Material von uns professionell konzipiert und gelayoutet.

Wir leben in einer globalisierten Welt und erfolgreiche Firmen sind i.d.R. auch im Ausland tätigt. Schnell wird klar, dass Trainings in nur einer Sprache nicht ausreichen. Damit Kunden Ihre Trainings weltweit einsetzen können, berücksichtigen wir schon bei der Konzeption Diversität und interkulturelle Besonderheiten. Selbstverständlich sorgen wir auch für die professionelle Übersetzung und ggf. Vertonung in alle Sprachen.

Schlussendlich muss das Wissen aber nicht nur möglichst ansprechend aufbereitet werden. Wichtig ist auch, das fertige E-Learning der Zielgruppe einfach und komfortabel zur Verfügung zu stellen. Hierfür bieten sich beispielsweise Learning Management Systeme (LMS) an. Unsere Lösungen werden grundsätzlich im im SCORM-Standard ausgeliefert und sind mit allen gängigen LMS-Lösungen kompatibel.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Produktion Ihres E-Learnings!

 

#2 Sie möchten tiefer einsteigen?

Wir bieten eine aufschlussreiche, individuelle, unverbindliche und kostenfreie Beratung zu Ihrem E-Learning Projekt an.

Zunächst erzählen Sie uns, welche Kompetenzen Ihre Mitarbeiter:innen erlernen sollen. Wie ist das Vorwissen der Zielgruppe und welches Material existiert bereits? Wir führen Sie durch einen etablierten Fragenkatalog und ermitteln Ihren Bedarf. Aus dieser Analyse ergeben sich die angestrebten Lernziele.

Als nächstes geht es um das für die Schulungsvideos oder das Web Based Training benötigte Wissen. Teilen Sie mit uns vorhandenes Fachwissen, beispielsweise Material Ihrer Organisation oder Verweise auf externe Quellen. Wir sichten sämtliche Unterlagen – kostenfrei und unverbindlich.

Im dritten und letzten Schritt erhalten Sie zusammen mit Ihrem unverbindlichen Angebot eine konkrete Empfehlung zur Lernzeit, Format und Kosten. Außerdem werden Sie über alle Angebotsdetails und die weiteren Prozessschritte informiert.

Und dann kann es auch schon losgehen.

Melden Sie sich gerne mit Ihrem nächsten E-Learning Projekt bei uns!

Sie haben Fragen zum Thema E-Learning?

NiklasVonNathusius
Egal ob Web Based Trainings oder Schulungsvideos – Mein Team und ich stehen Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

Beratung erwünscht?

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um die Themen Video & E-Learning und unterstützen Sie auf Wunsch bei Ihrem Projekt. 
 
191911_ohneName_Kontaktseite_YannicBorn
Yannic Born
Video & E-Learning Beratung

Wissenswert? Jetzt teilen!

Wissen, das Sie weiterbringt:


Mynd Blog abonnieren

Noch keine Kommentare...

Seien Sie der Erste und erzählen Sie uns, was Sie denken.